Montag, 11. Februar 2013

Rezension zu "Ewiglich die Hoffnung" von Brodi Ashton


packende Fortsetzung, atemberaubendes Ende

"Ewiglich die Hoffnung" von Brodi Ashton ist der zweite Band einer Contemporary-Fantasy-Trilogie aus dem Jugendbuchbereich (Altersempfehlung ab 14 Jahren). Wie schon der erste Band, "Ewiglich die Sehnsucht", konnte auch die Fortsetzung vollkommen überzeugen.

Inhalt: Jack ist an Nikkis Stelle in die Tunnel gegangen und, genau wie er damals während ihrer Nährung mit Cole, hält Nikki jetzt durch ihre Träume am Leben. Sie spürt, dass er schwächer wird, und beschließt, ihn im Ewigseits zu suchen und zurückzubringen. Doch allein kann sie die Reise ins Ewigseits nicht schaffen. Sie braucht Coles Hilfe und dieser willigt sogar ein, mit ihr gemeinsam nach Jack zu suchen. Doch kann Nikki ihm trauen? Was erwartet sie im Ewigseits?

Meiner Meinung nach ist "Ewiglich die Hoffnung" vor allem actionreicher als der Vorgänger. Besonders im Ewigseits selbst geht es richtig rund und oft überschlagen sich die Ereignisse. Das Einbringen des Ewigseits als Handlungsort der Geschichte hat mir aber auch neben dem dadurch verursachten Anstieg an Spannung sehr gut gefallen. Die Beschreibungen dieser andersartigen Welt gelingen der Autorin sehr anschaulich und überzeugen ebenso wie die Verbindungen dieses Ortes mit Elementen aus der griechischen Mythologie. In der Gestaltung des Ewigseits zeigen sich viel Kreativität, Phantasie und Liebe zum Detail und oft war ich als Leser schon allein von den äußeren Merkmalen dieser Welt beeindruckt und gefesselt. Die Fantasyelemente in Verbindung mit der griechischen Mythologie wirken sehr durchdacht und die gesamte Welt in sich schlüssig.

Wie schon im ersten Band ist Nikki die sympathische Ich-Erzählerin der Geschichte, die wieder ein wenig zwischen Gegenwart und vergangenen Erinnerungen springt. Ging es in den Rückblicken im ersten Band hauptsächlich darum, wie Nikki und Jack sich trennten und Nikki sich dazu entschloss, mit Cole ins Ewigseits zu gehen, sind es jetzt eher Erinnerungen aus Nikkis und Jacks früher gemeinsamer Vergangenheit - wie sie sich kennenlernten und näher kamen. So bleibt die sehr romantische Liebesgeschichte zwischen den beiden für den Leser auch außerhalb von Nikkis Träumen erhalten, obwohl Jack in diesem zweiten Band zwar zum Ziel der Suche, aber dennoch eher zur Nebenfigur wird.

An seiner Stelle nimmt Cole dafür jetzt einen deutlich wichtigeren Part an Nikkis Seite ein. Er begleitet sie nicht nur durch das Ewigseits, sondern schafft es auch aus Nikkis Ablehnung ihm Gegenüber leichte Ansätze einer Liebesgeschichte zu zaubern, auch wenn Jack nach wie vor über allem schwebt. Cole war für mich schon im ersten Band einer der interessantesten, vielschichtigsten Charaktere und dieser Eindruck setzte sich im zweiten Band nicht nur fort, sondern verstärkte sich noch zusätzlich. Cole ist wirklich für einige Überraschungen gut und als Leser wusste ich nie genau, was ich von ihm halten sollte. Für mich hat dieser Ewigliche von allen Charakteren den stärksten bleibenden Eindruck hinterlassen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr gelungen. Er ist für ein Jugendbuch angemessen, allerdings auch nicht zu einfach gehalten, sodass er auch für erwachsene Leser noch ansprechend wirken kann, flüssig zu lesen und abwechslungsreich. Sowohl die actionreicheren Passagen wie auch die emotionaleren sind sehr glaubhaft, bildlich gut vorstellbar und eindringlich geschrieben. Die Autorin schafft es eine spannungsgeladene Atmosphäre aufzubauen und sie mit einer gefühlvollen Liebesgeschichte und Charakteren mit viel Tiefe zu verbinden, ohne das eines davon zu kurz kommt.

Besonders beeindruckt hat mich das Ende dieses Bandes. Mit einer völlig unerwarteten Wendung krempelt die Autorin ihre Geschichte auf nur wenigen Seiten noch einmal vollkommen um, was sich allerdings nicht gezwungen sondern für die Handlung sehr stimmig angefühlt hat. Genau dieser Knall am Ende, der aus einem ganz ruhigen Moment heraus entsteht und sich dennoch harmonisch ins Gesamtbild einfügt und viele kleine Details aus der Vorgeschichte plötzlich wie selbstverständlich in einem anderen Licht erscheinen lässt, hat dem zweiten Band in meinen Augen das gewisse Etwas gegeben und ihn perfekt abgerundet. Die Autorin fasst ihre Helden nicht mit Samthandschuhen an, sondern mutet ihnen wie dem Leser einiges zu und dadurch kann ich es jetzt kaum noch erwarten, bis endlich der dritte Band erscheint und alles auflöst. Der Schluss hat mich einfach gepackt, so schrecklich unerwartet wie er kam, und fast atemlos zurückgelassen.

Fazit: Grandiose Fortsetzung. Auch der zweite Band der Ewiglich-Trilogie kann mit viel Gefühl, Action, Spannung und durchdachten Charakteren überzeugen. Mit dem Ewigseits kommt außerdem eine beeindruckend andersartige Welt hinzu. Nach einem atemberaubenden Finale kann man nur noch sehnsüchtig den letzten Band erwarten. 5 Sterne und mehr, wenn das ginge.




Trilogie (mit Links zu Amazon.de)

  1. "Ewiglich die Sehnsucht" (Jan. 2012, engl. Original: "Everneath")- meine Rezension
  2. "Ewiglich die Hoffnung" (Dez. 2012, engl. Original: "Everbound")
  3. noch nicht bekannt
Allgemeine Informationen

Ausgabe: Gebunden
Seiten: 384
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3789130410
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Preis: € [D] 17.95

Leseprobe und weitere Informationen auf der Verlagshomepage

Kommentare:

  1. Diese von dir genannte letzte Wendung hat mich zum Aufschreien gebracht!!! Aaaah! Ich hatte so viel gehofft - und dann das :)

    Irgendwie hab ich glaub noch keine schlechte Rezi zu dem Buch gelesen :D Ein klarer Jedermanns Liebling <3

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Everybodys darling! :-D
    ich find die reihe auch total klasse!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich wollte dir nur kurz meine neue Topliste, speziell für Buch-Blogger vorstellen.
    Wenn du mehr Besucher haben willst, dann trage dich einfach hier ein (natürlich kostenlos)!

    http://www6.topsites24.de/pro/bookblogs/index.html

    AntwortenLöschen
  4. Diese Wendung.. Ich könnte schreien :D Super Buch!
    lG,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl es schon ein Jahr her ist, kann ich mich noch gut erinnern, dass ich total geschockt die Seiten angestarrt habe. ;) Das war schon klasse gemacht von Brodi Ashton.

      Löschen