Mittwoch, 8. Februar 2012

Rezension zu "Mordsfreunde" von Nele Neuhaus


Mord am Opelzoo

"Mordsfreunde" ist der zweite Teil aus der Taunus-Krimi-Reihe um das Ermittlerteam von Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff von Nele Neuhaus.

Zum Inhalt: Der Lehrer, Umweltaktivist und für viele Wirtschafts- und Politikgrößen der Region nervige Querulant Hans-Ulrich Pauly wird zur Zeit der Fussball-WM 2006 in der Nähe des Opelzoos tot aufgefunden. Pia und Bodenstein nehmen die Ermittlungen auf und finden schnell eine Vielzahl von Verdächtigen...

Der zweite Teil ist meiner Meinung nach deutlich besser gelungen als der erste Teil der Krimi-Reihe "Eine unbeliebte Frau". Der Schreibstil ist besser, die Charaktere werden mit mehr Detailliebe ausgeschmückt und das Privatleben des Ermittlerteams wird deutlicher eingebunden. Die Handlungen rund um den Mord wirken zudem logischer und weniger konstruiert.

Dennoch muss ich auch hier wieder die große Anzahl von Verdächtigen und die allesamt nicht kooperativen Protagonisten bemängeln - Alibis sind zum Beispiel immer heikel und werden grundsätzlich nicht freiwillig verraten. Es scheint erstrebenswerter zu sein unter Mordverdacht zu stehen als ein Alibi zu verraten.
Nicht nur dadurch, dass nie jemand etwas von seinem Wissen Preis gibt, sondern auch dadurch, dass die Ermittler sich offensichtlich nur sporadisch gegenseitig informieren, selten konkrete Fragen stellen und sich genauso in Geheimniskrämerei üben, wie die Verdächtigen selbst, wirkt die Ermittlung schwerfällig, langsam und unstrukturiert.

Hinzu kommt das völlig deplazierte Ende, das eher in einen Indiana-Jones-Film passen würde, als in einen beschaulichen Kleinstadtmord. Es ist so konstruiert und gänzlich überzogen, dass ich mich beim Lesen mehrfach beim ausgiebigen Augenrollen erwischt habe.

Zusammenfassend hat das Buch meiner Meinung nach also deutlich weniger Mängel als der erste Teil und allein von der Handlung und den Protagonisten, vom Schreibstil und der Spannung her hätte ich vielleicht auch eine 4-Sterne-Wertung abgebenen. Das Ende kostet aber diesen vierten Stern.
Da ich aber die Teile 3 und 4 schon gelesen habe, kann ich auch hier nur sagen: Es lohnt sich die Reihe nicht abzuschreiben, es geht noch besser und es wird auch noch deutlich besser. Wer also Reihen mag, sollte sich hier noch nicht abschrecken lassen.


Die Taunus-Krimis (Links zu Amazon.de):

Keine Kommentare:

Kommentar posten