Freitag, 24. Januar 2014

Meine erste reBuy-Bestellung: Erfahrungsbericht einer Enttäuschung

Zum ersten Mal habe ich bei reBuy bestellt. Durch die Rebuy-Lesechallenge, die vor ein paar Tagen in die erste Runde gestartet ist, bekam ich einen Gutschein in Höhe von 3.99 €, was exakt den pauschalen Versandkosten entspricht. Normalerweise sind mir diese in Anbetracht dessen, was ich auf der Seite an mich ansprechenden Artikeln gefunden habe, zu hoch. Aber bei einer versandkostenfreien Bestellung ist es ja nicht tragisch, wenn ich nur wenige Bücher in den Warenkorb packe...

DER EINKAUF

Tja, es war auch tatsächlich so, dass ich nicht viel gefunden habe. Ich habe schon länger einige Artikel bei reBuy auf der Merkliste, aber es war kaum etwas verfügbar. Das Angebot empfinde ich daher eher als recht eingeschränkt, vorausgesetzt, man möchte nicht ewig warten (der Gutschein war zeitlich beschränkt bis zum 19.01.). 

Unter anderem gesucht hatte ich von meiner Wunschliste "Purpurdämmern", "In einem Boot", "Die Macht des Schmetterlings" und "Eve & Caleb 2" und zum Auffüllen der durch Büchereibücher entstandenen Lücken in meinem Regal "Pandemonium", "Grischa 1" und "Während ich schlief". Keines dieser Bücher war lieferbar - auch bei einigen anderen hatte ich keinen Erfolg, sodass letztendlich nur ein einziges Wunschlistenbuch übrig blieb: "Der Wolkenkratzerthron" von Tom Pollock, für einen Preis von 4.59 €.

Also wanderte dieses eine Buch morgens früh am 15.01. in meinen Warenkorb und wurde mit dem Versandkosten-abdeckenden Gutschein zusammen gekauft. 

Der Einkauf war aufgrund der reduzierten Auswahl schon ein wenig enttäuschend, aber für den ersten Versuch... besser als nichts. Dennoch, würde ich eine Bewertung daraus machen - und ich habe gerade spontan Lust genau das zu tun - könnte ich für die Auswahl und auch für die unflexiblen Versandkosten von 3.99 €, die ohne Gutschein nur einen größeren Einkauf lohnenswert machen (was bedauerlicherweise wiederum unmittelbar mit der geringen Auswahl kollidiert), maximal 2 von 5 Sternen vergeben. 



 VERPACKUNG UND VERSAND

Laut Lieferschein und Aufdruck auf der Versandverpackung wurde meine Bestellung noch am selben Tag bearbeitet, also am 15.01.2014. In meinem Briefkasten landete der kleine Luftpolsterumschlag allerdings erst am 23.01.2014. Da ich es bei diesem Buch nicht eilig hatte und es nicht etwa schon jetzt für die Challenge einsetzen wollte, war es nicht tragisch. 

Allerdings, 8 Tage sind schon eine beachtliche Versandzeit. reBuy macht auf seiner Hilfe-Seite dazu folgende Angabe: 

"Nachdem die Pakete versandt wurden, ist die Lieferdauer abhängig von der gewählten Versandmethode. Lieferungen über die DHL erreichen Sie in der Regel 1-2 Werktage nach Versand."

Ich selbst konnte aber keine Versandmethode auswählen. Stattdessen wurde ich während des Bestellvorgangs darüber informiert, dass Rebuy aus drei Anbietern (Hermes, DHL und PIN Mail) während des Versandprozesses den optimalen auswählen würde - bei einer Versandzeit von 8 Tagen drängt sich mir leider der Eindruck auf, dass hier nicht das Optimum herausgeholt wurde. 

Der Anbieter, der bei mir zustellte, war PIN Mail, die Verpackung war ein kleiner, intakter Luftpolsterumschlag. Mit der Verpackung bin ich also zufrieden, wie auch mit der Bearbeitung der Bestellung am selben Tag. Die Zusammenarbeit mit dem Versandunternehmen beziehungsweise die Auswahl vom diesem ist aber bei 8 Tagen Versandzeit wenig lobenswert. Insgesamt gebe ich dafür knappe 3 Sterne. 



DIE QUALITÄT

Jetzt kommt der traurigste Abschnitt. Meine erste reBuy-Bestellung wird mit einer Reklamation enden. Wie problemlos das ablief, werde ich dann eventuell noch ergänzen, jetzt aber erst einmal zum Grund meiner Unzufreidenheit.


Gestern holte ich einen Luftpolsterumschlag aus meinem Briefkasten - als ich dann einen Blick darauf warf und las, dass es tatsächlich die schon seit Tagen erwartete reBuy-Bestellung war, war ich direkt ernüchtert. Ich musste den Umschlag nicht einmal öffnen, um zu ahnen, dass hier etwas falsch gelaufen ist. Denn er war in meinem Briefkasten und vielleicht etwas über einen Zentimeter dick. Und ein 460-Seiten-Buch wie "Der Wolkenratzerthron", das ich schon mehrfach in der Buchhandlung und auch auf der Buchmesse in der Hand hatte, passt einfach im Leben nicht durch meinem Briefkastenschlitz - und auch nicht in einen so dünnen Umschlag. 

Als ich es dann aufgemacht habe, die Überraschung. Ein gebundenes Buch mit Schutzumschlag in wirklich gutem (ich vermute ungelesenem) Zustand. Was die optische Qualität angeht, kann man reBuy also gar keinen Vorwurf machen. Das, was sie verschickt haben, sah gut aus. 


War aber trotzdem nicht das richtige und spricht nicht gerade für die Qualitätskontrolle des Unternehmens. Dem "Buch" fehlen mal eben rund 300 Seiten. Es ist nämlich gar nicht das eigentliche Buch, sondern nichts weiter als eine gebundene, umfangreichere Leseprobe, in der es hinten einen Eintrag gibt, der mich vermuten lässt, dass sie als eine Art "Teaser" vor dem eigentlichen Leseexempar (an den Buchhandel?) verschickt wurde. Dass das jemand verkauft, offensichtlich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, indem er es als das echte Buch ausgibt, und dabei noch eine gewisse kriminelle Energie zeigt, da ganz obligatorisch die erste Seite des Buches herausgetrennt wurde, ist natürlich ohne jede Diskussion schon vom Verkäufer unter aller Sau. Wenn ich sowas sehe, frage ich mich jedes Mal, was für egoistische, geldgeile, schlechte Menschen es doch gibt. Für ein paar Euro so einen kleinen Betrug durchzuziehen, wohlwissend in Kauf nehmend, dass am anderen Ende jemand sitzt, wie ich jetzt, der sich auf ein Buch gefreut hat, aber enttäuscht wird und sich zu allem Überfluss noch mit der Retoure rumärgern muss.

Aber auch Rebuy muss sich den Schuh anziehen. Laut Ankaufbedingungen kauft reBuy keine Bücher an, "denen Seiten fehlen". Was ist diese Aussage aber wert, wenn nicht einmal auffällt, dass nicht nur die erste Seite - die wahrscheinlich am häufigsten rausgetrennte Seite der Buchgeschichte, die zudem oft auch die Kennzeichnung als Leseexemplar trägt - herausgetrennt wurde (und das nicht einmal besonders sauber), sondern auch noch fast 300 Seiten fehlen? 170 statt 460! Das ist doch ein schlechter Witz. 

Da das "Buch" äußerlich mit Schutzumschlag und gebundenen einen guten Eindruck macht und, obwohl nur eine Leseprobe und absolut unvollständig, dem echten Buch ähnelt, kann ich diese Verwechslung minimal verstehen. Dennoch ist das eine Qualität, die meiner Meinung nach nicht durchgehen dürfte und erst recht nicht bei einem Kunden landen sollte.  Dafür also auch nur knappe 2 Sterne. 



FAZIT ZUR BESTELLUNG

Insgesamt war die Bestellung für mich ziemlich enttäuschend. Natürlich ist ein einziger Versuch, ganz besondern nur mit einem einzigen Buch, keinesfalls repräsentativ. Aber es ist natürlich mehr als ungeschickt, denn wenn mir eine Erfahrung in Erinnerung bleibt, dann ist es die erste. Wenn die schlecht ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es jemals zu einer zweiten kommen wird. Sollte die Retoure jetzt nicht ganz einwandfrei, schnell und unkompliziert ablaufen, tendiert sie wahrscheinlich gegen Null. 
Ganz unkompliziert wird es sowieso nicht, denn reBuy erwartet, dass ich für die Rückabwicklung einen DHL-Schein und einen Retourenschein ausdrucke - da mein Drucker defekt ist, macht das doch direkt noch mehr Freude. 

Schade, ich gebe reBuy 2 von 5 Sternen. Das war nichts....



-----------ZUSATZ-----------

RÜCKABWICKLUNG und KUNDENSERVICE

Zum Schluss hat sich reBuy noch ein wenig "retten" können. Ich hatte mittlerweile Kontakt zum Kundenservice, da mir eine einfache Reklamation bei diesem Missstand bei der Prüfung der Ware irgendwie nicht gereicht hat. Das war eine recht erfreuliche Erfahrung. Der Betrag wurde anstandslos erstattet und bei der Post brauche ich mich auch nicht anstellen. Auf die Rücksendung kann in dem Fall verzichtet werden. Für den Kundenservice kann ich reBuy daher nur 5-Sterne geben - einwandfrei. Schade bleibt natürlich, dass sich die Topwertung erst zeigt, wenn vorher ordentlich was schief gelaufen ist.



GESAMTWERTUNG

Es bleibt ärgerlich, der Versandgutschein ohne Mindestbestellwert ist verpufft, ohne dass ich bekommen hätte, was ich wollte, und die Versandzeit ist immer noch zu lange - aber, wenigstens gab es am Ende eine gütliche Lösung. 
Deswegen, verdient durch den guten, unkomplizierten Kundenservice, gebe ich knappe - aber wirklich knappe - 3 Sterne. Fehler gemacht, aber anstandslos ausgebügelt.  Damit genießt man bei mir jetzt zwar noch kein großartiges Vertrauen, aber eventuell, wenn das Angebot mal besser wird, bin ich bereit für einen zweiten Versuch. Es hilft zu wissen, dass es, wenn was schief läuft, auch Beachtung und einen kompetenten Kundenservice findet.

knappe 3 Sterne

Kommentare:

  1. So etwas ist echt dreist. Ich mag es schon nicht wenn man Leseexemplare ohne Wissen bekommt, aber eine Leseprobe ist echt unter aller Sau. Zumal reBuy wirbt mit Qualitätskontrollen usw... kann ja nicht von die Rede sein, wenn man dann so etwas im Briefkasten hat.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Also ich bestelle doch hin und wieder bei Rebuy weil es sich gerade bei größeren Bestellungen rechnet. gestern Abend wollte ich mal wieder schaun was es so alles von meiner Wunschliste gibt und nachdem ich nach einer Ewigkeit nur 5 Bücher gefunden habe und die auch noch zu einem Preis den ich für gebrauchte Bücher nicht zahle habe ich es sein lasse. PIN Mail ist offensichtlich neu und auch dass man nicht auswählen kann denn das ging vorher. Auch ob normal verpackt oder economisch.

    Es gab bisher bei so ziemlich jeder Bestellung Mängel, Buch oder Verpackung, der Rückversand läuft problemlos und auch eine Beschwerde beim Service wie ich sie mal hatte bringt hin und wieder gratis Porto. Da habe ich von 3 bestellten wichtel büchern zwei zurückgeschickt und der gesamtpreis für nur ein buch war mir zu hoch.

    Seit gestern ist rebuy aber auch nichtmehr meine erste Wahl. Ob der Rückgang dort daran liegt dass es jetzt wieder einen neuen gebrauchtankäufer gibt weiß ich nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Alleine die 3,99 haben die Seite aus dem Rennen geschossen. Für nen Luftpolsterumschlag, der um die 2 Euro Porto kostet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seh ich genauso. Da lohnen eigentlich nur noch wirklich große Bestellungen, die Anzahl an Bücher kriege ich aber nicht zusammen, weil einfach die Auswahl nicht da ist. Da müsste man flexibler sein.

      Löschen
  4. Huhu,
    schade, dass du gleich beim ersten Kauf solch schlechte Erfahrungen machen musstest :(
    Das ist echt dreist von dem Verkäufer so ein Buch zu verscherbeln. Aber natürlich hätte es Rebuy auffallen müssen, wenn sie tatsächlich kontrollen machen und nicht nur das äußere Erscheinungsbild nachgucken.

    Das Angebot bei Rebuy find ich auch echt mickrig ich find da fast nie was, im vergleich. z.b. bei Medimops. Was ich da auch noch besser finde ist, dass die Versandkosten ab 20,00 € frei sind. Gut natürlich ist das ein "Trick" um die Leute dazuzubringen mehr zu kaufen aber 20,00 sind ja schnell mal beisammen. Bisher hab ich mich auch nur einmal über eine Buch geärgert was ich nicht gerade als "Sehr gut" angsehen habe, ansonsten war da immer alles top, hast dus da mal probiert? (Ob die da natürlich jedes Buch durchblättern weiß ich auch nicht...)

    Viel Glück beim nächsten mal!

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab gerade mal geguckt, alle Bücher die du gesucht hast (außer Eve und Caleb) sind bei Medimops auch auf Lager.

      Löschen
    2. Ich habe auch eine Merkliste bei Medimops. Bisher habe ich aber auch da nicht bestellt. Einmal war ich kurz davor... aktuell sind wirklich viele da, aber "Purpurdämmern" ist einfach unverschämt teuer. Deswegen muss man schon ein bisschen gucken finde ich. Medimops ist ein bisschen teurer, kann sich aber ab 20 € durch die Versandkosten rechnen.

      Löschen
  5. Dafür, dass du eine Leseprobe anstelle des echten Buches erhalten hast und das anscheinend bei rebuy niemandem aufgefallen ist, hätte ich nur einen Stern vergeben. Strafe muss sein.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es soll ja keine Strafe sein, sondern schon eine faire Bewertung. Und es sind ja auch nur "knappe" zwei Sterne ;)

      Löschen
  6. Das es nur eine Leseprobe ist find ich am krassesten.
    Die Auswahl...naja liegt halt daran, was andere verkaufen und neue Bücher werden oft nicht verkauft.

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss mich meinen Vorrednerinnen anschließen: Wie dreist ist es denn bitte von dem Vorbesitzer eine Leseprobe zu verkaufen?!?! Das geht mal gar nicht.
    Ich muss sagen, dass ich bei rebuy noch nie bestellt habe. Bisher immer nur bei medimops. Bin da wirklich zufrieden mit und da zahle ich auch mal 2-3€ mehr als bei rebuy, weil ich dort immer gute Erfahrungen gemacht hab. Selbst als einmal etwas schief ging hatte ich eine sehr nette Frau am Telefon die mir sogar einen Gutschein ausgestellt hat, mit 50 Cent mehr Wert, als die BluRay die ich dort eigentlich bestellt hatte. Nach deinem Erfahrungsbericht werde ich rebuy wohl auch gar nicht erst ausprobieren - Danke, dass du so umfassend erzählt hast.

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    dass jemand eine Leseprobe verkauft finde ich auch ziemlich dreist. Aber es ist ja leider oft so, dass Menschen etwas geschenkt bekommen und es dann zu Geld machen wollen. Dafür, dass jemandem mal untergeht, dass er ein Leseexemplar und kein *richtiges* Buch in der Hand hat, habe ich noch Verständnis. Aber dadurch, dass die Hinweis-Seite fehlt, ist ja ganz klar, dass es hier kein Missverständnis ist. Wirklich schade. Auch schade, dass es bei Rebuy scheinbar so durchging.

    Ich habe einmal etwas an Rebuy verkauft und auch Bücher dort bestellt. Danach habe ich mein Kundenkonto gleich wieder löschen lassen, weil mir diese Erfahrung gereicht hat. Der Kundenservice war sehr schlecht. Ich drücke dir die Daumen dafür, dass deine Retoure problemlos von statten geht.

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe doch, dass das reibungslos ablaufen wird. Und ich denke auch, wenn die erste Seite rausgetrennt ist, dann ist es einfach Vorsatz und kein Versehen mehr. Leider hat reBuy das in meinem Fall übersehen, aber der Verkäufer ist natürlich der erste in der Kette.

      Löschen
  9. Da hast du eben Pech gehabt. Aber du hast ja nur ein Buch bestellt ;) ich hatte auch schon so ein paar Ausfälle dabei, aber normalerweise ist die Qualität im Großen und Ganzen sehr gut. Ist einfach jedes Mal ein Glücksspiel. Ganz ähnlich wie bei Amazon und Medimops auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sicher. Hab ich ja auch selbst geschrieben. Ein Buch ist nun wirklich nicht repräsentativ. Soll es ja aber auch gar nicht sein, es ist eben ein Erfahrungsbericht. Dass es ein Glücksppiel ist, ist ja auch irgendwie eher traurig. Da geht dann wohl noch mehr bzw. muss mehr gehen, wenn man Kunden zufrieden stellen möchte.

      Löschen
  10. Oh je da ist ja wirklich viel schief gelaufen. Das mit der Verfügbarkeit der Bücher ist mir auch schon aufgefallen. Ich habe schon sehr oft bei Rebuy bestellt und es gibt Zeiten, da ist tagelang kaum etwas verfügbar und plötzlich ist so viel da, dass ich gleich arm werde^^

    AntwortenLöschen
  11. Ich muss sagen, dass ich mit reBuy wirklich auf Kriegsfuß stehe. Es ist bei denen leider keine Seltenheit, dass Leseproben oder Lesexemplare in den Verkauf gelangen und das geht nicht. Wenn man ungelesene Bücher zum Verkauf anbieten möchte, erhält man die Nachricht, dass sie in einem miserablen Zustand sind und nicht angenommen werden können, was eine Frechheit ist.
    Das alles ist ja schon dreist genug, aber Versandkosten von 4€?! Das ist ehrlich gesagt zu viel, egal wie viel man durch die Schnäppchen sparen kann. Es ist einem ja nicht mal erlaubt, die Pakete selbst abzuholen, wenn man in der gleichen Stadt wie die Auslieferungsstelle ansässig ist.
    Ich bleibe weiterhin bei Medimops, da hatte ich noch NIE Probleme und ich bekomme mein Paket da auch innerhalb von maximal 4 Tagen, habe keine Versandkosten und bin dort auch noch nie mit Rezensionsexemplaren in Berührung gekommen.
    Es ist auf jeden Fall sehr ärgerlich, was dir da widerfahren ist und ich hoffe, die Reklamation klappt! Ich drücke dir die Daumen.

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann deine Unzufriedenheit absolut nachvollziehen und ich wäre sicherlich schon auf die Barrikaden gegangen!
    Allerdings bin ich ein absoluter reBuy Fan! Bestelle sehr häufig dort und finde das Preis-Leistungsverhältnis absolut okay, auch wenn es schon mal passiert, dass Bücher teurer sind als der übliche Verkaufspreis oder die Preise zum WE oder vor Aktionen angehoben werden (komischerweise bei der jetztigen Aktion -versandkostenfrei- nicht). Die Versandkosten stören mich meistens auch nicht, da ich immer relativ viele Bücher bestelle, sodass sich diese relativieren!
    Natürlich hatte ich auch das ein oder andere Buch dabei, wo beispielsweise der Schutzumschlag fehlt. Bei der Retoure kann man dann wählen zw. Neulieferung oder Geld zurück und bisher haben sie es mangels Vorrat nie geschafft mir erneut das gewünschte Buch zu liefern auch eine Vormerkung ist hierbei nicht möglich! Schaaade!
    Tja und was den Versand anbelangt, muss ich dir recht geben! Zu Beginn wurde nur mit DHL versandt, sodass ich auf mein Paket nie länger als 2 Tage warten musste. Dann kam Hermes hinzu und das Warten begann, wobei ich mittlerweile auch sagen muss, dass sich Hermes bei uns gebessert hat! Nichtsdestotrotz fände ich es auch besser, wenn man zw. den Versandunternehmen selber wählen könnte!
    Für die Rückabwicklung drücke ich dir nun die Daumen!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Sarah,
    ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Zugegeben, bei deinem Auftrag ist so ziemlich alles schief gegangen , was nur hätte schief gehen können. Dafür möchte ich mich in aller Form bei dir entschuldigen.
    Ein Buch bestellen, darauf eine gefühlte Ewigkeit warten und dann noch am Ende lediglich eine Leseprobe erhalten. Das darf wirklich nicht vorkommen. Und du als Kunde sollst auf keinen Fall auf diesem Fehler sitzen bleiben.
    Ich habe da auch schon eine Lösung für dich im Kopf, wenn du mir in einer Nachricht an socialmedia@rebuy.de deine Auftragsnummer zusendest, werde ich mich höchstpersönlich darum kümmern.
    Natürlich kann ich auch deinen Ärger über das schmale Sortiment nachvollziehen. An der Stelle sind uns die Hände mehr oder weniger gebunden, denn wir können nur die Artikel verkaufen, die auch an uns im Vorfeld verkauft worden sind.
    Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

    Viele Grüße und einen wundervollen Abend für dich,

    Katharina Keil
    reBuy.de Team

    AntwortenLöschen
  14. Hey Sarah!
    Ich persönlich bestelle ungern bei Rebuy, da ich eher medimops-Fan bin. Ich hoffe nur, dass dir das nie wieder passiert. Es geht bei den Bücherankäufern und -verkäufer ja eigentlich nur darum, dass Menschen, die ihre Bücher verkaufen wollen, diese wieder an andere Interessenten geht. Da wäre ich wohl auch ziemlich enttäuscht, wenn ich so etwas gehabt hätte. Schade schade..

    Trotzdem liebe Grüße von mir,
    Sarah ♥

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    ich habe bis jetzt immer nur gute Erfahrungen mit Rebuy gesammelt. 7 mal habe ich da schon bestellt und alles war immer tip top. Ich kaufe da eigentlich nur Bücher, dabei schaue ich mir immer die Angebote an, sprich, die Bücher die meistens nur 0.99 Cent kosten. Es sind immer gute dabei und auch öfter mal gebundene. Wenn ich aber nach einen bestimmten Buch suche, finde ich es auch meistens nicht. Ich glaube, dass Rebuy eher etwas zum Schnökern ist.

    AntwortenLöschen
  16. Mittlerweile gibt es ja doch mehr solcher Portale. Diese sollte man sich einmal anschauen und auch vergleichen, denn auch was die Versandkosten anbelangt, gibt es da teilweise sehr große unterschiede. So muss man sich das ganze schon genau ausrechnen, damit sich ein Kauf auch wirklich lohnt.

    AntwortenLöschen