Samstag, 21. September 2013

Lesenacht XXL - Mein Live-Bericht

Um 21 Ihr geht es los - der Startschuss zu Jubiläumsausgabe der Lesenacht von Ankas Geblubber fällt und ich habe spontan beschlossen teilzunehmen. Dieses Mal wird es nicht nur eine Nacht umfassen, sondern auch die nächsten Tage, eine Woche lang immer mit kleinen Aufgaben eine Rolle spielen - aber heute starten wird natürlich nichtsdestotrotz mit einer richtigen langen Lesenacht (bei der ich hoffentlich nicht sofort einschlafe).


Alles, was es während der Lesenacht zu beantworten gibt, wird bei mir in diesem Post passieren. Außerdem werde ich bei Twitter ab und an vielleicht mal den Hashtag #Lesenacht nutzen. Die Updates werden stündlich meinen Lesefortschritt wie auch die Antwort auf einige Fragen beeinhalten.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WAS ICH LESE

Da ich "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" noch vor dem Startschuss beenden werde (es fehlen nur noch 20 Seiten), beginne ich die Lesenacht mit einem frischen Buch und einem, dass ich für eine Leserunde bereits angefangen habe. Für die Kommentare in der Leserunde muss ich mir dann ein paar Minuten Lesezeit nehmen, aber ich hänge ein wenig hinterher und möchte die Lesezeit daher auch für dieses Buch nutzen. Und, falls ich beide schaffen sollte, müsste jedem, der meinen gestrigen Neuzugänge-Post gesehen hat, klar sein, dass mir der Lesestoff lange nicht ausgeht ;)


Stand vor der Lesenacht sind 0/448 Seiten und 160/352 Seiten


Aktueller Stand:
448/448 Seiten                                                    352/352 Seiten
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DIE FRAGEN

Hier werde ich die Fragen beantworten, die stündlich gestellt werden.

21 Uhr
Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht?
Ich fange an mit "Du.Wirst.Vergessen" - aber erst lese ich noch 6 Seiten von "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" zu Ende ;)


22 Uhr - gelesen: 65 Seiten
Eignet sich dein Buch für eine Verfilmung (Serie? Kinofilm? Fernsehfilm oder Miniserie?

Hm. Keine Ahnung. Bisher würde ich sagen, ja. ("Die drei Leben der Tomomi Ishikawa", das ich gerade noch beendet habe, wiederrum eher nicht). Aber bei "Du.Wirst.Vergessen" bin ich ja noch fast am Anfang. Außerdem, wenn es nach mir ginge, würden Drehbuchautoren ihren eigenen Stoff verfilmen und nicht die Romanvorlagen halbgar zusammenwursteln. Ich brauche keine Buchverfilmungen.


23 Uhr - gelesen: 110 Seiten, 
im Moment lasse ich mich leicht ablenken

Was glaubst Du, wieviele Seiten im Rahmen der heutigen Lesenacht insgesamt gelesen werden?

Hm, schwer zu schätzen. 100 Teilnehmer sollen sich angemeldet haben, manche lesen bestimmt mehr als ich, andere weniger - ich nehme mal 4 Stunden an á 100 Seiten pro Person sind: 40 000 Seiten?
Klingt ziemlich viel, oder? Ziehen wir noch ein bisschen Toleranz ab und nehmen weniger Leser an... 25 000 Seiten.


0 Uhr - gelesen: 170 Seiten,
schleppendes Vorankommen, aber noch bin ich wach

Welches Buch hat dich zuletzt so beschäftigt/berührt, dass du sogar davon geträum hast?


"Ashes - Ruhelose Seelen". Es hat mich weniger berührt, ich habe es einfach bis spät in die Nacht hinein gelesen und dann hatte ich einen "netten" Zombietraum mit Blut und Gedärmen. Herrlisch, war dat. ;)

1 Uhr - gelesen: 232 Seiten,
noch bin ich wach

Sei spontan! Gib der Hauptfigur eine Farbe, Ton oder Geschmack! 

Autschi. Schon in super-wachem Zustand kann ich mit sowas ... esoterischem ja nichts anfangen. Drück deine Gefühle in Farben aus. Tanz deinen Namen...ähm, ja. 
Ich mache es mir mal einfach und halte mich an meine Hauptfigur: Sie hätte gerne schwarze Klamotten, da diese ihre Stimmung widerspiegeln würden, muss aber sonnengelb tragen, denn so soll sie sich fühlen ;). Also schwarz und gelb (hey, und das von mir als Dortmunderin. Zufälle gibt's)

2 Uhr - gelesen: 294 Seiten,
immer noch wach, aber jetzt ist Schluss

Wie lautet dein Fazit zur heutigen Lesenacht und was sind deine Erwartungen für die kommenden Tage?

Am Vorabend der Bundestagswahl eine Lesenacht? Da gab es einfach viel Ablenkung, denn ich habe doch das ein oder andere Mal bei der TV-Total-Sendung reingeschaut. Dennoch bin ich ganz zufrieden. Das Buch, das ich begonnen habe ist super spannend. Und mit 294 Seiten insgesamt kann ich leben...
Wie es in den nächsten Tagen weiter geht, weiß ich noch nicht und spezielle Erwartungen habe ich auch nicht....

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ENDE
Ich könnte eigentlich noch weiterlesen, denn das spannende Buch hat mich wach gehalten. Allerdings muss ich morgen früh raus, denn meine Oma und ihr gebrochener Fuß möchten gerne morgens wählen, brauchen aber jemanden, der sie hinfährt - mich. Und, da in "Du.Wirst.Vergessen" gerade nicht nur ein neues Kapitel sondern auch noch ein neuer Teil (der dritte) beginnt, ist es wohl ein guter Zeitpunkt schlafen zu gehen. 
Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und natürlich einen Dank an Anka für die Organisation!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 ENDE 2.0

42 Seiten später 
(336 gelesene Seiten)

Das kennt ihr doch bestimmt auch, oder? Ihr solltet schlafen gehen, im Buch ist dazu eigentlich auch gerade die beste Stelle erreicht - und wenn ihr dann das Licht ausgemacht habt, lockt das spannende Buch immer noch. "Noch ein paar Seiten..."
So ging es mir gestern, deswegen ging es noch eine halbe Stunde weiter, um Viertel vor 3 ging dann aber wirklich nichts mehr.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DIE TÄGLICHEN UPDATES

Die Lesenacht ist vorbei, doch dieses Mal ist es ja keine gewöhnliche, sondern die Jubiläumsausgabe und die geht die ganze Woche weiter.


SONNTAG, 22. September 2013

Noch habe ich nicht wieder zum Buch gegriffen, sondern war wählen und habe gefrühstückt. Später plane ich noch eine Rezension zu schreiben. Außerdem hat mich mein Wecker schon um 8 Uhr geweckt - zu früh, wenn die Lesenacht erst um 3 Uhr zu Ende war. Gelesen wird also erst später wieder, aber auch heute gibt es eine Frage zu beantworten.

Gestellt vom Autor Uwe Laub, der vor einigen Tagen beim Ullstein-Verlag sein Debüt "Blow Out" veröffentlichte.

"Ihr alle liebt Bücher. Habt ihr schon einmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben? Und falls ja, was für eines?"

Jein. Natürlich hat man mal Ideen und ich gebe zu, es gibt ein Dokument auf meinem Laptop, da stehen ein paar dieser Ideen drin - die gehen in Richtung Urban-Fantasy, Postapokalypse und auch Thriller. Genres, die ich eben gerne auch selbst lese. Jeder (mit ein bisschen Phantasie?) wird es sicher kennen, dass einem mal das ein oder andere durch den Kopf gespukt ist - mehr als eine Idee wurde es bei mir aber noch nie. 
Ich bin einfach (noch) zu ungeduldig für ein größeres Projekt wie einen Roman. Ich schreibe zwar gerne, aber keine Geschichten. Kürzere, sachlichere Texte sind eher mein Ding. Rezensionen zum Beispiel, aber auch fachbezogene Arbeiten im Studium. Wahrscheinlich könnte ich eher ein Sach-/Fachbuch schreiben, als einen Roman. 
Ich finde, das ist in Ordnung so. Nicht jeder Leser muss auch ein Autor werden und nicht jede Idee zum Roman. Dazu muss man Zeit und Arbeit investieren und, wenn ich mir heutzutage manch eine Leseprobe der mir angebotenen Self-Pub-eBooks anschaue (nicht alle, nur manche), muss ich sagen, soetwas halbgares möchte ich niemals einem größeren Publikum vorlegen. Dazu bin ich zu perfektionistisch und habe einen anderen Anspruch. Eine Idee, ein Inhalt, schnell runtergetippt, ist noch lange kein Buch und, solange ich nicht die Zeit und die Geduld habe, etwas auch sprachlich ausgreift zu präsentieren, lasse ich es bleiben.

Heute gelesen: 118 Seiten
Gesamtzahl: 454 Seiten

Ich habe heute nicht so viel gelesen, konnte aber immerhin noch "Du.Wirst.Vergessen" beenden. Ein tolles Buch. Hoffentlich lässt die Fortsetzung nicht zu lange auf sich warten....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

MONATAG, 23. September 2013
insgesamt gelesen: 549 Seiten

Heute habe ich wenig gelesen. Ich war aber auch den ganzen Tag über super müde. Deswegen habe ich nur abends zu "Der Seelenfänger" gegriffen und noch 95 Seiten gelesen.

Natürlich gibt es auch am Montag wieder eine Frage (oder besser gesagt zwei), die wie schon am Sonntag von einer Autorin gestellt wurde. Die Thrillerexpertin Janet Clark kenne ich durch ihren Jugendthriller "Schweig still, süßer Mund", den ich vor einigen Monaten gelesen habe. 


1. Wie steht es mit Personenbeschreibungen? Habt ihr sie lieber ausführlich, d.h. detailierte Angaben zum Aussehen/Typbeschreibung oder möchtet ihr das Aussehen der Hauptpersonen lieber eurer Phantasie überlassen?

Ich brauche keine genaue Zentimeter-Angabe bei der Größe und man muss mir auch nicht jede Pore im Gesicht beschreiben, aber eine grobe Vorstellung möchte ich schon bekommen. Mir fällt oft auf, dass ich darauf warte. Dass ich versuche mir den Protagonisten vorzustellen und dann denke - wurde die Haarfarbe schon gesagt? Wie alt ist er denn? 14? 18? 25? Wie groß? Ich merke, dass ich, wenn diese groben Angaben gar nicht oder erst sehr spät kommen, in meiner Vorstellung springe. Der Protagonist hat erst ein bestimmtes Bild in meinem Kopf, dann, einige Seiten später, wieder ein ganz anderes - dunkelhaarig und schlaksig, dann blond und breitschultrig. Das nervt mich fürchterlich. Wenn ich dagegen ein paar Vorgaben, zum Beispiel zu Körperbau, Haarfarbe und Alter, habe, fällt es meinem Kopf einfach leichter, bei einem Bild zu bleiben und vielleicht auch Details hinzuzufügen.

2. Nach welchem Kriterium entscheidet ihr bei unbekannten Autoren (bzw. Autoren, von denen ihr noch nie etwas gelesen habt), ob ein Buch es in euren SUB schafft? Klappentext? Empfehlung? Werbung?

Das Cover ist nicht unwichtig, wenn ich den Autor gar nicht kenne, anschließend dann der Klappentext. Wenn das Buch schon seit einer gewissen Zeit auf dem Markt ist und viel auf Blogs empfohlen wird, die meinen Geschmack widerspiegeln, bekommt es auch noch einmal Aufmerksamkeit. Allerdings bin ich vorsichtig geworden, wenn es zu sehr gepusht wird. Zu viel Werbung, zu viele Lobeshymnen schon vorm Erscheinungstermin. Es gab da tatsächlich zwei Bücher Anfang des Jahres, die ich beide aufgrund der Werbung nicht gelesen habe - erst hatte ich sie durch ihre ständige Präsens einfach über, dann hatte ich sie irgendwann beide aus der Bücherei ausgeliehen und auch beide ungelesen zurückgebracht. Und das, obwohl sie beide genau meinem Leseschema entsprochen hätten. Das eine wurde auf vielen Blogs schon fast zwei Monate vor Erscheinen besprochen - da war der Verlag für mein Empfinden einfach zu früh - von dem anderen fühlte ich mich irgendwann zugespamt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DIENSTAG, 24. September 2013

Heute beantworte ich die Frage wieder morgens, gestern war ich doch sehr spät dran. Gelesen habe ich dementsprechend noch nichts.

Die Frage stammt von Sabine Kornbichler, einer Krimiautorin, und richtet sich an die Buchblogger.

"Gab es für euch diesen einen Moment, in dem ihr euch für einen Blog entschieden habt? Und was war der Auslöser? Und haben sich eure Wünsche und Vorstellungen, die daran geknüpft sind/waren, erfüllt? Welche ist die positivste Erfahrung, die ihr mit eurem Blog verbindet?"

Eine richtige Entscheidung war das am Anfang gar nicht. Ich habe schon längere Zeit bei Amazon Buch-Rezensionen geschrieben. Mit Buchblogs hatte ich bis dahin gar nichts am Hut, ich kannte auch nicht einen einzigen. Dann konnte ich spätabends nicht schlafen und habe mich ein wenig durch Amazon-Bewertungen geklickt, bin auf dem Profil einer Bloggerin gelandet, die ihren Blog verlinkt hatte...und dachte, das will ich auch. Rezensionen schreiben, aber das ganze auch noch nach meiner eigenen Lust und Laune gestalten.
Noch an dem Abend habe ich mich über die verschiedenen Anbieter informiert, mich für blogspot entschieden, geschaut, ob die URL, die ich mir vorgestellt habe, frei ist, mir ein Design ausgesucht und mein Bewertungssystem (meine strahlenden Sterne) erstellt - dann war es schon eher morgens als abends. Einen Tag später habe ich die Bilder mit den Kerzen gemacht, das auch im Header zu sehen ist, eigentlich für einen Hintergrund, aber es wurde mein Profilbild bei allen möglichen Seiten. Dann habe ich einfach losgelegt.

Meine Erwartungen haben sich auf jeden Fall erfüllt. Ich habe viel gebastelt und mir einen Blog zusammengebaut, der meine "Lust und Laune" widerspiegelt. Das muss nicht das sein, was allen gefällt oder auch nur der Mehrheit, oder das, was seriös oder professionell wirkt. Es ist ganz einfach das, was mir Spaß macht. Das war für mich auch immer das wichtigste. Ich habe mir geschworen niemals andere zu fragen "was könnte ich anders machen?" - bestimmt einiges, aber wenn ich Lust dazu habe, etwas anders zu machen, entscheide ich das selbst. So egoistisch zu sein, erlaube ich mir hier ;). Mein Blog ist mittlerweile sicher mein größtes und zeitintensivstes Hobby und ich liebe es, mich hier auszutoben und auch einfach etwas ganz anderes zu machen, als in meinem sonstigen Alltag.
Zu den positiven und unerwarteten Erfahrungen zählt sicher, dass ich sehr viele andere Blogger und Leser kennengelernt habe, mit denen man sich viel austauschen kann. Ich freue mich immer noch über jeden neuen Leser, jeden der regelmäßig wiederkehrt und jeden Kommentar.
Ich habe auch viel dazugelernt. Sei es über Verlage (früher kannte ich kaum einen, mittlerweile sind mit alle größeren ein Begriff) oder über solche Freuden wie HTML. Google und das Basteln waren stetige Begleiter beim Bloggen...eine echte Hass-Liebe. Bisher bin ich jedenfalls sehr zufrieden mit meinen Erfahrungen als Bloggerin und ein Ende ist nicht in Sicht.

 
LESEUPDATE:  219 Seiten gelesen
Lesenacht-insgesamt: 673 Seiten

 Am Dienstag habe ich insgesamt 219 Seiten gelesen. Dazu habe ich mein zweites Buch der Lesenacht beendet (die 6 Seiten von "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" mitgezählt sogar mein drittes) und ein neues angefangen. 

"Phobia" von Wulf Dorn
 Dieses Buch lese ich bei einer Leserunde in der neuen Buch-Community "Was liest du?"

Aktueller Stand: 
122/400 Seiten



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

MITTWOCH, 25. September 2013


Heute beantworte ich wieder zuerst einmal die Frage. Dieses Mal wird sie gestellt von der Autorin Angelika Schwarzhuber.

Mögt ihr Bücher lieber, die in der Vergangenheit oder im Präsens geschrieben sind?
Oder ist es euch egal?
Das ist mit wirklich egal. Früher mochte ich das Präsens eher weniger, aber mittlerweile macht das für mich keinen Unterschied mehr.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DONNERSTAG, 26. September 2013

Da ich in den letzten Tagen einfach nicht mehr dazu gekommen bin, regelmäßig meine Updates zu posten, gibt es die endgültige Lesezusammenfassung am Samstag.

Aber eine Frage gabe es bei Ankas Geblubber natürlich dennoch. Diesmal stammt sie Oliver Kern:

Bestseller-Regal, Wühltisch, Rezensionsempfehlungen, literarischer Mainstream oder Underground? Von was lasst Ihr euch verleiten? Wie wählt Ihr Eure Bücher aus?

Mal so, mal so. Mal stöbern in der Buchhandlung oder in der Bibliothek, mal danach, was andere positiv rezensierten, mal auch Sachen, auf die ich durch Portale wie Lovelybooks oder Vorablesen stoße. Bei solchen Kategorien wie "Mainstream" und "Underground" bin ich allerdings raus. Für viele, die sich damit rühmen - was auch immer daran ruhmvoll sein mag - "Underground" zu lesen, ist "Mainstream" etwas Abwertendes. Dabei hat der Bekanntheitsgrad eines Buches keine Aussagekraft über seine Qualität, weder im positiven noch im negativen Sinn. Wer nur kauft, was alle kaufen, tut mir genauso leid, wie jemand, der absichtlich niemals kauft, was alle kaufen. Beide werden was verpassen...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

FREITAG, 27. September 2013

Auch am Freitag gibt es eine Frage, sie stammt von der Autorin Sina Beerwald:

Welcher Satz im Buch hat dich heute am meisten beeindruckt / berührt / mitgenommen / zum Lachen gebracht?

Das kann ich nicht beantworten. Ich merke mir keine einzelnen Sätze aus Büchern, ich mag auch diese "Zitate" nicht, wenn es sich dabei tatsächlich nur um einen einzelnen Satz aus einem Roman handelt. Meistens ist es doch eher die gesamte Situation oder Stimmung des Buches über mehrere Seiten, Kapitel oder sogar über das ganze Buch, die eine bestimmte Wirkung auf den Leser hat. Ich habe heute ein neues Buch begonnen (siehe rechts) und, obwohl es mir bisher sehr gut gefällt, ist mir kein einzelner Satz genug in Erinnerung geblieben, dass es fair wäre, ihn hier zu nennen, und, um ehrlich zu sein, möchte ich das Buch auch gar nicht auf einen einzlenen Satz reduzieren. 

Kurzes Leseupdate: 
Ich habe Donnerstag-Abend "Phobia" beendet und Freitag morgen "Das geraubte Paradies" von Bernd Perplies begonnen.

Aktueller Stand: 116/512

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

SAMSTAG, 28. September 2013

Ende der Lesenacht. Leider kann ich heute nicht mehr am gemeinsamen Lesen teilnehmen, denn eine Familienfeier steht an.

Daher beende ich die Lesenacht XXL schon am Vormittag mit 3 gelesenen und einem angefangenen Buch.

Insgesamt gelesen: 1067 Seiten



Kommentare:

  1. Toll, dass du dabei bist und so fleißig bloggst!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab Ashes extra nicht Abends gelesen, sondern Nachmittags, als es noch hell war XD

    AntwortenLöschen
  3. HAha.. ich wünschte, dieses Locken hätte ich momentan auch mit meinem Buch >__< aber nein.. genau das GEgenteil ist es bei mir... ich lass mich viel zu gern viel zu schnell ablenken.! :)

    LG
    Taya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schade. Ich bin froh, dass ich ein spannendes Buch für die Lesenacht ausgesucht habe. Obwohl ich schwer reingekommen bin am Anfang, denn ich habe ja noch "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" beendet und normalerweise würde ich nach einem solchen Ende nicht direkt das nächste Buch anfangen. Das schwirrte noch ein bisschen nach ;)

      Löschen
  4. Ach wie schön! Ich finde es toll, wenn Bücher solch einen Sog auf ihre Leser ausüben können, sodass diese der Müdigkeit (und der Vernunft) trotzen :)
    Einen schönen Sonntag dir!

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen