Mittwoch, 3. April 2013

"Dark Destiny"-Blogtour: Tag 3 - Das Leben der Menschen


Heute ist der dritte Tag der Blogtour zu Jennifer Benkaus Dilogie-Abschluss "Dark Destiny" - und das ist mein Tag. Nachdem ihr am Montag alles über den dritten Weltkrieg erfahren konntet und gestern die Percents und den männlichen Hauptprotagonisten Neél, der aus ihren Reihen stammt, besser kennen gelernt habt, widme ich mich heute ein wenig den Menschen und ihrem Leben.

Joy, die kämpferische Ich-Erzählerin gehört zu ihnen. Wie leben sie? Welche Möglichkeiten haben sie?



Wie ihr bereits erfahren habt, haben Percents und Menschen in der Zukunft weltweit einen Krieg gegeneinander geführt, der die Percents in unserem heutigen Großbritannien von Soldaten zu Herrschern machte. Die Triade regiert die Stadt, während weite Teile des Landes nach dem Einsatz von Atomwaffen unbewohnbar, Siedlungen zerstört und verwildert sind. Nur zwei Stunden am Tag erleben die Menschen das Sonnenlicht - danach verdunkeln die Percents aufgrund ihrer empfindlichen Haut die Sonne. Der Staub von Dark Canopy legt sich auf Straßen und Pflanzen, wenn er vom Himmel fällt. 
 
In dieser unwirklichen Welt bleiben den Menschen, die den Krieg überstanden haben, und ihren Nachkommen zwei Möglichkeiten zu überleben - in der Stadt bei den Percents, ihren ehemaligen Feinden, oder in der Wildnis, wo sie als Rebellen gelten.



 AUFSICHT

In der Stadt leben die Menschen legal, aber auch unter der ständigen Aufsicht der Percents. Ein hoher Zaun umgibt die Stadt und den Menschen ist es bis auf wenige Ausnahmen verboten, das eingezäunte Arenal zu verlassen. Eine dieser Ausnahmen ist die Arbeit auf den Feldern, um die Stadt mit Lebensmitteln zu versorgen, allerdings stehen die Menschen selbst bei diesen Arbeiten unter Beobachtung. 

Insgesamt haben die Menschen zu dieser Zeit innerhalb der Zäune der Stadt kaum Rechte. Jeder Percent steht über ihnen und darf ihnen befehlen. Da die Menschen als Arbeitskräfte benötigt werden, ist Gewalt zwar eine Ausnahme, sollte es aber dazu kommen, haben sie kaum die Möglichkeit sich zu wehren. Waffen sind ihnen selbstverständlich verboten, jede Aktivität wird von den Percents innerhalb der Stadt überwacht und Verstöße gegen die Gesetze der Triade werden von dieser hart bestraft. Ein Percent, die übrigens ausnahmslos männlich erschaffen wurden, hat die Möglichkeit eine menschliche Frau für sich zu beanspruchen und mit ihr zusammenzuleben. Dadurch wird sie zu seinem Eigentum.

Durch das Einsperren der Menschen in der Stadt kontrollieren die Percents jeden Bereich ihres Lebens und ersticken somit jeden Widerstand bereits im Keim. Denn auch Jahre nach dem Krieg ist das Verhältnis der beiden Gruppen nach wie vor angespannt und von Hass und Misstrauen geprägt.

SICHERHEIT

Allerdings hat das Leben für die Menschen in der Stadt auch Vorteile, denn, obwohl sie dem Willen der Percents unterworfen sind, bietet das Leben dort eine gewisse Sicherheit. Durch die Felder an den Rändern der Stadt und Viehhaltung im Inneren kann sich die Stadt selbst mit Nahrung versorgen. Solange die Menschen sich an die Regeln halten, sind sie also zumindest halbwegs versorgt - in harten Zeiten, wie etwa in langen Wintern, kann es natürlich trotzdem zu Engpässen kommen.

Außerdem bietet die Stadt den Menschen ein Heim. Häuser aus Stein, ein Dach überm Kopf für die Familie. Der Besitz einer Städtermarke ist zudem ebenfalls eine Sicherheit, denn wer außerhalb der Stadt aufgegriffen wird, hat schlimmeres zu befürchten. Dort leben die Rebellen.



FREIHEIT

Die Rebellen führen ein freieres Leben ohne direkten Einfluss der Percents. Sie sind allerdings keine organisierte Einheit, sondern leben in kleineren und größeren Clans weit verstreut. Untereinander haben diese Clans nur wenig Kontakt, höchstens zum Handeln. Moderne Kommunikationsmittel existieren seit dem Krieg ohnehin nicht mehr und die Reise eines Boten zu einem anderen Clan ist gefährlich.

Innerhalb eines Clans gelten strenge Regeln, die die Sicherheit des Clans gewährleisten sollen. In einem solchen, versteckt in einer alten Cola-Fabrik, lebt Joy. Wie auch in anderen Clans trifft ihr Clanführer die Entscheidungen, die anderen haben sich unter zuordnen. Die Clans versorgen sich selbst und durch Handeln mit Nahrung, doch das Leben ist hart und entbehrungsreich. Im Gegensatz zu den Menschen in der Stadt finden sich in den Reihen der Rebellen allerdings einige Waffenträger und annehmbare Kämpfer, wie etwa Joy.

GEFAHR

Sicherheit gibt es außerhalb der Stadt kaum. Die Clans leben versteckt, denn sie müssen ständig damit rechnen, von Patrouillen der Percents aufgegriffen, verschleppt oder sogar im Kampf getötet zu werden. Ihr Leben außerhalb der Stadtgrenzen ist aus Sicht der Percents verboten. Die Percents fürchten den Widerstand. Allerdings sind die Rebellenclans sich nur selten einig. Manche leben lieber unsichtbar, andere würden gerne gegen die Percents kämpfen. Eine Organisation der Clans ist schwierig.
Außerdem gibt es Gerüchte, dass einige Clans mit den Percents Vereinbarungen getroffen haben und sich dadurch ein halbwegs sicheres Leben innerhalb ihrer verborgenen Dörfer erkauft zu haben.



Na, ist euch etwas aufgefallen? Ein kleiner, einsamer, oranger Buchstabe vielleicht? Den braucht ihr, denn damit und mit vier weiteren aus den anderen Stationen der Blogtour könnt ihr ein Lösungswort bilden.
Zu gewinnen gibt es zweimal das Buch "Dark Destiny" von Jennifer Benkau - der erste Gewinner bekommt sogar eine signierte Ausgabe!

Um teilzunehmen, sammelt ihr die 5 Buchstaben, erknobelt das Lösungswort und schickt es bis zum 14. April 2013 an storytimeblog[at]gmx[punkt]de


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
UND ES GEHT NOCH WEITER...

Das war es zumindest für heute bei mir, doch die Blogtour geht noch weiter und wir sehen uns auch noch einmal wieder. Hier findet ihr noch einmal alle Blogs und Termine.


01. April: Sonne von "Back down to earth" mit Hintergrundinfromationen über den 3. Weltkrieg
02. April: Charlousie von "LeseLust & LeseLiebe" mit Hintergrundinformationen zu den Percents & Neél
03. April: Ich von "Sarahs Welt der Bücher" mit Hintergrundinformationen zum Leben der Menschen
04. April: Leselurch von "Leselurchs Bücherhöhle" mit Charakterinterviews
05. April: Izzy und Lucy von "Storytime" mit einer kleinen Lesung
06. April: Alle Blogs mit einem Splitterinterview mit Jennifer Benkau
07. April: Alle Blogs präsentieren ein exklusives Outtake



Morgen geht es also weiter bei Leselurchs Bücherhöhle, wo man euch Charakterinterviews präsentieren wird. Schaut vorbei.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am Ende möchte ich mich bei Jennifer Benkau und beim script5-Verlag bedanken, die gemeinsam nicht nur die beiden Bände dieser wundervollen Dilogie auf den Markt gebracht, sondern uns bei dieser Blogtour auch tatkräftig unterstützt haben. Ein ganz großes Dankeschön. 


Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    schön wie sich jeder Blogger hier in diese Tour mit einbringt. Bin begeistert....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön zusammengefasst!! So können sich alle, die die Bücher noch nicht gelesen haben, ein gutes Bild von der Situatioin machen.

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    Danke für deinen Kommi :)
    Da hatte ich doch glatt einen Teil auversehen gelöscht. Danke, ich freue mich immer sehr über Verbesserung und Kritik^^
    Die Dilogie von Jennifer Benkau möchte ich auch noch inbedingt lesen. Klingt nach einem tollen Dystopienzweiteiler :)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen