Mittwoch, 27. März 2013

Rezension zu "Erwacht im Morgengrauen" von C.C. Hunter (Shadow Falls Camp 2)



Jungsprobleme sind eben wichtiger...

‟Erwacht im Morgengrauen“ von C.C. Hunter ist der zweite Band der ‟Shadow Falls Camp“-Reihe der amerikanischen Autorin. Contemporary-Fantasy für Jugendliche. Mit dem ersten Band kann der zweite leider nicht mithalten.
Aber vor der ausführlichen Rezension, in diesem Fall übrigens zum Hörbuch, noch ein kurzer Blick auf den Inhalt:
 
Obwohl sie jetzt schon einige Wochen im Shadow Falls Camp ist und sich ihre Fähigkeiten immer deutlicher zeigen, weiß Kylie immer noch nicht, was für eine Art übersinnliches Wesen sie ist. Ein Vampir? Ein Werwolf? Eine Fee? Oder etwas ganz anderes? Seit einiger Zeit erscheint ihr zudem immer der Geist einer Frau, der sie vor dem Tod einer geliebten Person warnt und um Hilfe bittet. Doch wer soll sterben?

So viel zum Inhalt, jetzt zu der Qual, die er mir beim Anhören teilweise bereitet hat. Als der erste Band, ‟Geboren um Mitternacht“, mit der Zeile "Für alle Fans von 'House of Night'" warb, habe ich dem noch widersprochen. Denn den Auftakt der ‟Shadow Falls Camp“-Reihe fand ich tatsächlich deutlich besser als jeden Band der ‟House of Night“-Reihe vom Mutter-Tochter-Gespann Cast, die mir durch ihre unerträglich einfach gestrickte Sprache zusammen mit den auf dümmlichste Weise hormongesteuerten Protagonisten schnell die Belastungsgrenze meiner Nerven zeigten. ‟Erwacht im Morgengrauen“ nähert sich diesem Niveau im zweiten Teil allerdings leider so sehr an, dass ich mittlerweile nicht mehr widersprechen kann - ‟Shadow Falls Camp“ ist für Fans von ‟House of Night“ geeignet. Für mich damit offensichtlich eher nicht (mehr).
 
Während der erste Band noch ganz interessant war, stellt man beim zweiten schnell fest, dass Kylie ein ziemlich oberflächliches Huhn ist, ohne nennenswerte Fähigkeiten im Bereich des simplen Nachdenkens vorweisen zu können. Deswegen versucht sie es vermutlich auch gar nicht erst. Regelmäßig taucht der Geist auf, der sie warnt, dass eine von ihr geliebte Person bald sterben wird. Leider kann der Geist Kylie nicht sagen, wer es ist – überschüttet unsere Hauptprotagonistin alias Miss ‟Schwer-von-Begriff“ aber dafür mit Hinweisen, die mich als Leser ansprangen, von Kylie aber frustrierenderweise ignoriert wurden. Zu Kylies Glück – Achtung, Ironie – verschwand dieser nervige, unkommunikative Geist aber netterweise jedes Mal recht schnell wieder und Kylie konnte ihre Gedanken wichtigeren Dingen zuwenden als dieser Lappalie. Welche Bedeutung hat schon der bevorstehende Tod einer geliebten Person, wenn man so viel größere Probleme hat?

Jungsprobleme zum Beispiel. Derek, der alles daran setzt, Kylie für sich zu gewinnen, oder doch Lucas, der zwar gerade nicht mehr im Camp ist, aber Kylie nicht aus dem Kopf geht? Wenn solche wichtigen Fragen Kylies hübschen Köpfchen beschäftigen, wie soll sie da noch die Zeit finden, herauszubekommen, wer wohl demnächst sterben könnte. Mal ehrlich, der Tod wird nicht schon Morgen an die Tür klopfen, der Geist kommt bestimmt noch mal wieder – auch wenn er langsam drängelnder wird. Lucas oder Derek, das ist das weltbewegende Dilemma. Oder etwa nicht? … Ja, was soll ich sagen, mir haben sich Kylies Prioritäten auch nicht ganz erschlossen. Selbst für einen verliebten Teenager in einem oberflächlichen Jugendbuch ist sie erschreckend selten gedanklich bei der Sache. Dafür ist sie weinerlich, nervig, dumm und anstrengend.

Bedauerlicherweise findet Kylie für das weltbewegende Jungsproblem auch keine Lösung, sondern dreht sich einfach immer nur im Kreis. So kann man eine Dreiecksbeziehung zwar sicherlich auch gestalten – muss man aber nicht. Ehrlich nicht.

Der Handlung hat das jedenfalls nicht gut getan, denn sie geht kaum voran. Insbesondere der spannende Kern – wen meint der Geist? – wird erst, wie bereits erwähnt, kaum beachtet, dann blitzschnell abgehandelt, um zum Ende hin mit einer völlig unvorbereiteten, grausig schlecht umgesetzten und unsinnig wirkenden Wendung aufzuwarten, die ebenfalls schon wieder abgeschlossen ist, kaum dass sie begonnen hat. Die ganze Geschichte scheint ohne Konzept zusammengeschustert. Jungs, böse Vampire, Eltern in der Ehekrise, den Tod verkündender Geist, Kylies Abstammung, Kylies Fähigkeiten, Liebesleben einer Campleiterin, Liebesleben der Freundinnen... und und und. Das alles musste irgendwie in dieses Buch passen und im Endeffekt kommt jeder einzelne Punkt – bis auf die Jungs und das Liebesleben diverser Protagonisten – um Längen zu kurz. Die Spannung fehlt vollkommen und viel Sinn ergibt das meiste leider auch nicht.

Sprachlich muss man selbstverständlich berücksichtigen, dass man ein Jugendbuch in der Hand hält. Da ich das – also Jugendbücher in der Hand halten – allerdings öfter tue, kann ich guten Gewissens sagen, dass der Schreibstil der Autorin leider eher schwach ist. Kurze Sätze, wenig Abwechslung, eher dinglich-nüchterne als Atmosphäre-schaffende Beschreibungen, keine Raffinesse.

Die Hörbuch-Sprecherin Shandra Schadt (wer den ersten Band als Hörbuch gehört hat, muss sich hier leider auf einen Sprecherwechsel einstellen) übertreibt teilweise zwar die Betonungen ein wenig, macht ihre Sache ansonsten aber sehr gut und hat eine angenehme Vorlesestimme. Das Hörbuch ist eine gekürzte Fassung, aber bei so vielen irrelevanten, sich wiederholenden Passagen, wie ich sie hier erleben musste, Passagen also, die keiner Streichung zum Opfer gefallen sind, kann ich mir kaum vorstellen, dass Relevantes fehlt. Das Buch, beziehungsweise das Hörbuch, hätten gut und gerne noch einmal um mindestens ein Viertel gekürzt werden können, denn was den Handlungsfortschritt angeht, so ist dieser einfach zu gering im Vergleich zum Umfang.

Fazit: Kein wirkliches Hörvergnügen. Viele Hormone, wenig Handlung, eine frustrierend desinteressierte Protagonistin mit Hang zur Weinerlichkeit. Leider ein deutlicher Rückschritt im Vergleich zum ersten Band. Ich muss leider von diesem (Hör-)Buch abraten. Knappe 2 Sterne
 
 
Die "Shadow Falls Camp"-Reihe (mit Links zu Amazon):
  1. "Geboren um Mitternacht" (Juni 2012, englische Originalausgabe "Born at Midnight") - meine Rezension
  2. "Erwacht im Morgengrauen" (Dez. 2012, englische Originalausgabe "Awake at Dawn")
  3. "Entführt in der Dämmerung" (März 2013, englische Originalausgabe "Taken at Dusk")
  4. Noch nicht bekannt (englische Originalausgabe "Whispers at Moonrise")
  5. Noch nicht bekannt (englische Originalausgabe "Chosen at Nightfall")


Allgemeine Informationen

DAS BUCH

Ausgabe: Klappenbroschur
Seiten: 528
Verlag :Fischer FJB
ISBN: 978-3841421289
Preis: € [D] 14.99

Leseprobe und weitere Informationen auf der Verlagshomepage zum Buch

DAS HÖRBUCH

6 CDs,  445 Minuten
Gekürzte Lesung
ISBN: 978-3-86231-250-4
Sprecher: Shandra Schadt

Hörprobe und weitere Informationenauf der Verlagshomepage
 
 

Kommentare:

  1. Puh, ich habe nach dem ersten Teil, den ich sehr durchwachsen fand, die Reihe abgebrochen. Schien wohl die richtige entscheidung gewesen zu sein.

    LG Nabura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ersten fand ich eigentlich noch ganz ok. Also nicht überragend, aber mit so einem zweiten Teil hätte ich auch nicht gerechnet

      Löschen
  2. Ich fand Band 1 schon grausig, hab die Reihe da schon abgebrochen und deine Rezi bestärkt mich, die Reihe nie wieder anzuschauen ;D

    AntwortenLöschen
  3. Hi

    Oh, Teil 1 fand ich ja noch ganz interessant, aber da habe ich schon die Hoffnung gehegt, dass es bei Teil 2 gut und gerne noch eine Steigerung geben könnte. Dass es nun doch eher schlechter ist, wird mich dann wohl auch nicht wirklich veranlassen können, mir diesen zweiten Teil zuzulegen. Schade eigentlich.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  4. Wirst du die Reihe eigentlich zu Ende lesen? Ich folge dir schon länger und stelle fest, dass du oft auch dann keine Reihe abbrichst, wenn du sie nicht magst. Respekt - ich könnte das nicht *G*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, manche breche ich ab. Und manche liegen auf Eis. Diese werde ich noch nicht aufgeben - kann ich auch nicht, ich habe den ditten nämlich schon als Hörbuch hier. Und der erste war ja gut, also hoffe ich (noch), dass das hier ein Ausrutscher war.

      Außerdem bin ich leider sehr neugierig und möchte immer gerne wissen, wie es ausgeht...

      Löschen