Donnerstag, 6. September 2012

Rezension zu "Endless" von Meg Cabot


 Schwächelnde Fortsetzung

"Endless" von Meg Cabot ist die Fortsetzung des Vampirromans "Eternity". Leider konnte das wunderschön gestaltete Cover nicht darüber hinweg täuschen, dass dieser Teil inhaltlich mit dem ersten nicht mithalten kann...

Inhalt: Meena arbeitet nun seit ein paar Monaten für die Geheime Garde. Mit ihrer übernatürlichen Gabe, den Tod von Menschen vorauszusehen, unterstützt sie Alaric Wulf und seine Kollegen beim Kampf gegen die Vampire in New York City. Als sie sich aber aufgrund einer ungewöhnlichen Vorahnung mit ihrem Ex-Freund David trifft, schwebt sie plötzlich wieder in Gefahr, denn jemand hat David in einen Vampir verwandelt und das nur, um an sie heranzukommen. Gerettet wird sie ausgerechnet von ihrem anderen Ex-Freund, dem Vampirfürst Lucien, der sich immer noch in New York versteckt, um ihr nahe zu sein, denn er ist nach wie vor verliebt in sie. Allerdings hat er auch beschlossen, seine dunkle Seite endlich zuzulassen...

Wenn man "Endless" das erste Mal in der Hand hält, fällt eine Sache sofort auf: Im Vergleich zum Vorgänger hat dieser Band deutlich abgespeckt. Anstatt über 500 Seiten hat dieses nur noch knapp 380, die zudem bei gleichem Format auch noch mit einer deutlich größeren Schrift bedruckt sind. Und diese zuerst einmal rein äußerliche Reduzierung spiegelt sich auch im Handlungsverlauf wieder. Es wird schnell erzählt, doch auch wenn der schnelle Ablauf es manchmal spannend macht, bleiben schlüssige Erläuterungen der übernatürlichen Ereignisse, insbesondere rund um Lucien, den für mich interessantesten Charakter, ebenso auf der Strecke wie die Gefühlswelt von Figuren und Leserin gleichermaßen. Mir fiel es sehr schwer, die Entwicklungen zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenzufügen, was mir vor allem am Ende nicht mehr richtig gelang.

Das Ende war für mich ohnehin die größte Enttäuschung des Buches, denn der Rest ist durch den flüssigen Schreibstil der Autorin und die abwechslungsreichen, wieder einmal ganz gelungenen Charaktere durchaus lesenswert. Besonders Meenas Bruder Jon sorgt mit seinen stetigen Ambitionen, doch noch ein Vampirjäger in die Geheime Garde aufgenommen zu werden, erneut für ein bisschen Witz im Roman. Der Schluss allerdings war einfach nicht das, was ich erwartet hatte. Er war spannend und erst voller Hoffnung - und dann einfach nur ernüchternd. Zwar gibt es ein paar Andeutungen, ein paar offen gebliebene Fragen, die mich, auch wenn ich bisher keine offiziellen Informationen dazu finden konnte, doch hoffen lassen, dass es eine weitere Fortsetzung geben wird, was das Ende vielleicht ein wenig relativieren könnte. Allerdings wird das wohl dann noch eine Weile dauern...

Auch die Liebesgeschichte (oder besser -geschichten) hatten in "Endless" nicht mehr den gleichen Reiz wie in "Eternity". Wer wie ich darauf hofft, dass die Leidenschaft zwischen Lucien und Meena noch einmal richtig entflammt, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Demjenigen, der auf Meena und Alaric als Paar hofft, wird es auch nicht viel besser ergehen. Emotional hat "Endless" leider recht wenig zu bieten.

Fazit: Mittelmäßig und schwächer als "Eternity". Zwar habe ich das Buch noch immer ganz gern gelesen, aber es war nicht das, was ich erwartet hatte. Es wurde schnell erzählt, dabei blieb aber auch viel auf der Strecke, insbesondere die Liebesgeschichten und am Ende ein wenig die Logik. Insgeheim hoffe ich noch auf eine weitere Fortsetzung, die all das wieder ein wenig entwirrt. Für "Endless" aber leider nur 3 Sterne



Die Reihe (mit Links zu Amazon.de)
  1. "Eternity" (Okt. 2010, engl. Originaltitel: "Insatiable") - Meine Rezension
  2. "Endless" (Juli 2012, engl. Originaltitel: "Overbite")

Allgemeine Informationen

Ausgabe: Broschiert, Juli 2012
 Seiten: 384
Verlag: Blanvalet Verlag
ISBN:  978-3764504465
Preis: € [D]14.99

Leseprobe, weitere Informationen und Bestellung von "Endless" auf der Verlagshomepage

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem Blanvalet Verlag für die Möglichkeit, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten