Freitag, 24. August 2012

Tauschticket: Jetzt doch wieder...

Nachdem ich ja gestern meine zu vertauschenden Bücher vorgestellt habe, habe ich heute den ganzen Tag darüber nachgedacht, mein Tauschticketregal, das seit einer ganzen Weile schon schlummert, weil ich erst einmal meine angesammelten Tickets eintauschen wollte, wieder zu beleben und dabei gleich eine kleine Aktion entdeckt:

Tauschticket.de verschenkt im Rahmen einer Blogger-Aktion 50 Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 10 Euro.

Da mache ich doch mal mit. Wie die meisten sicher wissen, ist Tauschticket eine Tauschbörse - ursprünglich für Bücher. Mittlerweile gibt es aber noch viele weitere Kategorien. Gehandelt wird mit sogenannten Tickets, die ihr für vertauschten Angebote vom Tauschpartner erhaltet. Ihr könnt 1 bis maximal 5 Tickets für einen Artikel veranschlagen. Um Tauschen zu können müsst ihr außerdem ein Tauschguthaben aufladen, denn jeder Tausch kostet für den Anfordernden 0.49 Cent.

Und jetzt einige Tipps von mir, wie ich es immer gemacht habe und auch wieder machen werden:
  • AUSSAGEKRÄFTIGE FOTOS: Ihr müsst keine Bilder einstellen, um einen Artikel zum Tausch anzubieten, aber es hilft natürlich. Früher konnte man nur ein Bild einstellen, mittlerweile aber mehrere. So könnt ihr den Zustand der Bücher durch Bilder direkt dokumentieren. Das ist viel anschaulicher als ein Text allein und ich würde diese Möglichkeit auch wirklich nutzen. Manche scannen die Cover ihrer Bücher - sieht hübsch aus, hat aber leider für den Zustand der Artikel keine Aussagekraft. Daher mein Tipp: MACHT FOTOS. Da tausche ich persönlich dann auch am liebsten. 
  • EHRLICHE ZUSTANDSBESCHREIBUNGEN: Seit lieber zu genau bei der Zustandsbeschreibung und gebt alles an, als etwas zu verschweigen. Sonst kriegt ihr nur schlechtere Bewertungen und das ist unnötig und vereinfacht das Tauschen nicht gerade. Geht bei der Beschreibung ruhig ins Detail. Leserillen oder angestupste Ecken - das ist der Zustand. So allgemeine Angaben wie "einmal gelesen" ist das, was ihr damit gemacht habt, verrät aber keinem, wie das Buch aussieht und auch "gut" und "sehr gut" können für zwei Menschen völlig verschiedenen Dinge sein.
  • INHALT ANGEBEN: Gebt eine kurze Inhaltsbeschreibung der Bücher, zum Beispiel den Klappentext an. Wer einfach nur stöbert, möchte vielleicht wissen, worum es geht und dafür nicht erst noch auf eine andere Seite, wie Amazon und Co., weiterklicken, um sich zu informieren.
  • SEIT ERREICHBAR: Lasst eure Tauschpartner nicht unnötig warten. Um ein Angebot zu bestätigen (oder mittlerweile auch abzulehnen) habt ihr ohnehin nur begrenzt Zeit, sonst gibt es schlechte Bewertungen. Auch beim Versand solltet ihr euren Tauschpartner nicht allzu lange warten lassen. Wenn ihr mal nicht erreichbar seit, dann gibt es die Urlaubsfunktion. Schickt euer Regal in den Urlaub und eure Angebote werden aus dem Tausch genommen, für einen von euch festgelegten Zeitraum. 
Das wären erstmal meine wichtigsten Tipps. Natürlich solltet ihr bei der Einschätzung eurer Artikel auch realistisch sein, was die Ticketanzahl angeht, sonst bleibt ihr darauf sitzen.

So und jetzt werde ich weiter mein eigenes Regal bearbeiten, damit ich in den nächsten Tagen dort ein paar neue Sachen einstellen kann.

Kommentare:

  1. Coole Sache :) Muss man leider 18 für sein :/ viel erfolg :-*

    Lg
    Sarah ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sarah, keinen deinen Tipps nur zustimmen! DEN SUPERTIPP gibt es wohl, leider, nicht. Mein Tipp ist (habe auch dazu gepostet auf meinem Blog), dass man die Suchaufträge super pflegt. LG, Katharina

    AntwortenLöschen