Samstag, 5. Mai 2012

Rezension zu "Arkadien brennt" von Kai Meyer


Ein sehr erwachsenes Jugendbuch

"Arkadien brennt" ist nach "Arkadien erwacht" der zweite Teil einer Trilogie von Kai Meyer und hat mich ebenso überzeugt, wie schon der erste.

Zum Inhalt: Rosa führt mit gerade einmal 18 Jahren nun die Geschäfte der Alcantaras und gleichzeitig eine Liebesbeziehung zu Alessandro, dem Oberhaupt des verfeindeten Carnevare-Clans, was in ihrer Familie ungern gesehen wird. Als sie nach New York reist, um von ihrer Mutter mehr über die Arkadierdynastien zu erfahren, gelangt sie an Informationen, die Alessandro, ihre Vergangenheit und ihre gesamte Familie in ein neues Licht rücken und Zweifel in Rosa sähen. Wie weit waren die Alcantaras in TABULA verstrickt, was wurde aus ihrem Vater und warum wollen die New Yorker Carnevares sie tot sehen?

Auffällig ist die "Arkadien"-Trilogie für mich besonders dadurch, dass sie im Vergleich zu vielen anderen - gerade im Vergleich zu den amerikanischen - Jugendbuch-Reihen sehr erwachsen daherkommt. Das äußert sich zum einen in der Liebesgeschichte, die frei von Kitsch oder überzogenen Liebesbekundungen und trotz diverser Schlange-Panther-Verwandlung-bedingter Problemchen erfrischend natürlich und locker daherkommt.

Zum anderen werden auch schwierige Themen offen diskutiert: Gewalt, Sex, Vergewaltigung, Mord - was das Leben der beiden jungen Protagonisten als Oberhäupter zweier mächtiger Mafia-Familien neben dem ganzen Reichtum mit sich bringt. Der Autor verklärt nichts, sondern lässt seine Charaktere offen damit umgehen, wodurch diese auch ein deutlich schärferes Profil, mehr Tiefe und mehr Ecken und Kanten erhalten, als es bei vergleichbaren Büchern oft üblich ist. Die Charaktere sind alles andere als schwarz-weiß und auch Alessandro und Rosa sind nicht uneingeschränkt die "Guten".

Die Frage, ob die "Arkadien"-Trilogie mit ihrer Altersempfehlung ab 14 Jahren also auch für das ältere Publikum geeignet ist, stellt sich spätestens nach diesem zweiten Teil nicht mehr. Der Schreibstil des Autors ist ebenfalls sehr gut. Er liest sich flüssig, ist aber nicht zu einfach und dank der etwas schwierigen Protagonistin Rosa, die mit ihrer direkten Art auch nie um den ein oder anderen fiesen Spruch verlegen ist, konnte ich an vielen Stellen ordentlich schmunzeln.

Die Handlung ist in "Arkadien brennt" wieder sehr spannend, wenn man auch merkt, dass es sich um den Mittelteil handelt. Viele Handlungsstränge werden weitergeführt, an einigen Stellen Verknüpfungen hergestellt und die eher gesprächslastigen Ermittlungsabschnitte mit spannungs- und actiongeladenen Verfolgungen aufgepeppt. Im Vergleich zum ersten Teil wird es noch ein bisschen spannender, auch dadurch, dass Rosa und Alessandro jetzt an der Spitze ihrer Familien stehen, ohne Unterbrechung unvorhersehbaren Gefahren ausgesetzt sind und sich in ihren Rollen als Arkadier zurechtfinden und lernen müssen, die Verwandlungen zu kontrollieren. Die Spannung war dadurch auf den gesamten 400 Seiten hoch und ich kann mich an keine einzige Länge erinnern. Das Buch lässt sich einfach kaum aus der Hand legen.

Mein Fazit: Ein spannungsgeladener zweiter Teil, der insgesamt als sehr erwachsenes Jugendbuch daherkommt. Die Handlung scheint sehr ausgereift, die Charaktere, ihre Entwicklungen und Entscheidungen und ihre Fähigkeit zur Verwandlung in Tiere sind wie auch im ersten Teil schon sehr interessnt. Tolle Fortsetzung, 5 Sterne.


Die Arkadien-Trilogie (mit Links zu Amazon.de):
  1. "Arkadien erwacht" (2009) - Meine Rezension
  2. "Arkadien brennt" (2010) 
  3. "Arkadien fällt" (2011)
Allgemeine Informationen

Ausgabe: Gebunden

Seiten: 400
Verlag : Carlsen

ISBN: 978-3551582027
Preis: € [D] 19.90

Leseprobe und weitere Informationen auf der Verlagshomepage

Kommentare:

  1. Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen! Der letzte Teil liegt noch ungelesen bei meiner Co-Autorin Lia... Hoffentlich liest sie es bald :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe den letzten Teil ja (fast) direkt hinterhergelesen. Die Rezension steht noch aus - vielleicht morgen, wenn ich dazu komme, aber ich kann schonmal sagen, der ist auch wieder super gut. Sollte sie also echt bald lesen ;-)

      Löschen