Mittwoch, 22. Februar 2012

Rezension zu "Firelight: Brennender Kuss" von Sophie Jordan


 Menschliche Drachen

"Firelight" von Sophie Jordan ist ein Jugendroman des Genres Contemporary Fantasy und der Auftakt einer meiner Meinung nach recht vielversprechenden Trilogie. Es hat mir trotz altbekannter Muster und kleinerer Schwächen insgesamt gut gefallen.

Inhalt: Jacinda ist ein 16-jähriges Draki-Mädchen und kann sich in eine drachenähnliche Gestalt verwandeln. Unter den Draki ist sie etwas besonderes, denn sie ist der einzige bekannte Feuerdraki seit Jahrhunderten und für ihr Rudel daher sehr wertvoll. Es ist ihr vorbestimmt den Sohn des Rudelkönigs und zukünftigen Anführer Cassian zu heiraten.
Eigentlich ist es Drakis nur nachts erlaubt in ihrer nicht-menschlichen Gestalt zu fliegen, doch Jacinda bricht diese Regel und gerät prompt ins Visier einer Gruppe Draki-Jäger. Einer davon, der junge Will, fasziniert sie sofort. Doch als sie im Rudel zurück ist und bestraft werden soll, beschließt ihre Mutter mit ihr und ihrer Zwillingsschwester Tamra zu fliehen und zwar in eine Wüstenstadt, denn Drakis überleben nicht in unfruchtbarer Umgebung und ihre Mutter hofft Jacinda so menschlich zu machen, damit das Rudel das Interesse an ihr verliert. Doch an der High School trifft Jacinda ausgerechnet den Jäger Will wieder, der das einzige zu sein scheint, was den Draki in ihrem Inneren am Leben erhalten kann. Doch seine Nähe bedeutet große Gefahr für ihre gesamte Spezies, denn die Jäger dürfen auf keinen Fall erfahren, dass Draki sich in Menschen verwandeln können...

Bei "Firelight" handelt es sich also - mal wieder - um das mittlerweile wohl mehr als bekannte Prinzip der verbotenen Liebe mit Fantasyeinschlag, hier halt mal mit einer Spezies, die eine Mischung aus Mensch und Drache zu sein scheint, den Draki. Trotz leicht ausgelutschter Grundthematik gefällt mir "Firelight" aber wirklich gut.

Das liegt unter anderem an der sympathischen Ich-Erzählerin Jacinda, die ich auch mit Selbstmitleid und gewöhnungsbedürftigem Namen interessant und glaubwürdig fand. Sie kämpft gegen den Willen ihrer Mutter und ihrer Schwester darum auch außerhalb des Rudels ihren Draki am Leben zu erhalten, denn sie liebt ihr Dasein in dieser Drachenform und vor allem das Fliegen. Ihre Mutter, die ihren Draki selbst schon vor Jahren getötet hat, und ihre Zwillingsschwester, deren Draki gar nicht erst wie üblich in der Kindheit erwacht ist, dagegen wünschen sich ein normales, menschliches Leben und so ist Jacinda hin und her gerissen zwischen ihren eigenen Wünschen, der Angst vor dem Rudel und dem Glück ihrer Familie, da besonders ihre Zwillingsschwester Tamra im Rudel durch ihre Menschlichkeit eine Außenseiterin war und Jacinda ihr nicht die Möglichkeit nehmen will ein normales Leben zu führen. Dazu kommt noch, dass sie ihre ganze Spezies gefährdet, wenn sie sich in Wills Nähe aufhält, doch nur dort bleibt ihr Draki am Leben, während er ansonsten in der Wüstenlandschaft immer schwächer wird.

Doch gerade diese oft theamtisierte innere Zerissenheit ist für mich auch eine der Schwachstellen dieses Romans. Jacinda könnte sich irgendwann mal entscheiden, aber das tut sie nicht. Sie ändert ständig ihre Meinung, schwört sich selbst immer wieder, etwas zu tun oder nicht zu tun, und wirft es wenige Seiten später wieder über den Haufen. Sie ist einfach so wankelmütig, so inkonsequent, dass es ein wenig genervt hat. Außerdem weiß man in diesem Genre ja ohnehin, wie sie sich entscheiden wird, sodass etwas weniger Hin und Her sicher nicht geschadet hätte.

Was die übrigen Charaktere anbelangt bin ich geteilter Meinung. Will finde ich mit seiner Ablehnung der eigenen Lebensweise und seiner Stärke sehr gelungen und auch die Liebesgeschichte sehr überzeugend, romantisch und schön. Ebenfalls gelungen finde ich einige andere Nebencharaktere wie Jacindas neue Schulfreundin Catherine, die mit ihrer leicht frustiert-frechen Art gegen die beliebten Mitschülerinnen wettert, oder den attraktiven Drakiprinzen Cassian, der in Jacindas Erzählung erst hauptsächlich arrogant und berechnend, im Laufe der Geschichte aber auch relativ treu und beharrlich auftritt.

Dem gegenüber stehen für mich weniger verständliche Charaktere wie Jacindas Mutter, die sich gar nicht in Jacindas Situation hineinversetzen kann, da sie selbst ohne ihren Draki glücklich ist, und es vor allem aber auch gar nicht versucht, sondern oft einfach nur ungerecht und kalt wirkt. Trotzdem konnte ich die Mutter, die Jacinda schützen will, immer noch besser verstehen als die Zwillingsschwester, die Jacinda durch ihre eigene frühere Außenseiterrolle eigentlich gut verstehen können sollte, aber stattdessen ruckzuck zur überheblichen Super-Zicke auf Ego-Trip mutiert. Die Schuldgefühle, die sie Jacinda dabei einredet, und vor allem Jacindas Hang dazu sich dadurch auch tatsächlich schuldig zu fühlen, fand ich nicht mehr ganz glaubwürdig sondern etwas überzogen.


Sprachlich ist der Roman gut und liest sich flüssig, ist aber dennoch nicht zu einfach oder anspruchslos, sodass man auch als Erwachsene noch Spaß an der jugendlichen Geschichte haben kann und die Atmospäre des Romans vermittelt wird. Auch das Cover gefällt mir durch seine kräftigen Farben, die sofort ins Auge fallen, und der Nähe zur Geschichte. Etwas schade finde ich nur, dass es durch zusätzliche Elemente wie das Drachensymbol und den farblich nicht ganz passenden Untertitel und den kantigeren Hauptitel im Vergleich zum englischen Original etwas an Klarheit eingebüßt hat.

Fazit: Ein gelungener Auftakt für eine neue Liebesgeschichte mit Fantasyeinschlag. Trotz kurzer genervter Momente durch zumindest einen schwierigen Charakter und etwas zu viel Unentschlossenheit habe ich das Buch insgesamt gerne gelesen und freue mich schon auf den Rest der Reihe. 4 von 5 Sternen.




 Die Firelight-Trilogie
  1. "Brennender Kuss" (Aug. 2011, engl. Originaltitel: "Firelight")
  2. "Flammende Träne" (Nov. 2012, engl. Originaltitel "Vanish")
  3. "Leuchtendes Herz" (Nov. 2013, engl. Originaltitel "Hidden")

Allgemeine Informationen

Ausgabe: Gebunden
Seiten: 334
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3785570463
Preis: € [D] 17.95

Weitere Informationen auf der Verlagshomepage

Kommentare:

  1. Halli hallo

    So jetzt bin ich am richtigen Ort!
    Im Moment bin ich voll im Fantasy Fieber und dachte o.k. Drachen das ist ja mal was ganz Neues für mich.
    Und schwups landet das Buch in meinem Warenkorb und ich bin ja sooo was von gespannt, wie es mir gefallen wird!

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo

    Schon mit dem ersten Kapitel hat mich die Autorin eingefangen ich fand diesen Einstieg einfach nur herrlich.
    Jaaa, auch mich hat Jacindas Unentschlossenheit oft auf die Palme gebracht, und ihre Schwester und Mutter handelten sicher nicht immer gerecht, trotzdem konnte ich irgendwie beide Seiten verstehen.

    Also ich bin nur so durch die Seiten gerast und freue mich nun sehr auf den zweiten Band der sofort im Warenkorb gelandet ist!!

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen