Mittwoch, 1. Februar 2012

Rezension zu "City of Ashes" von Cassandra Clare


Überzeugender zweiter Teil

"City of Ashes" von Cassandra Clare ist nach "City of Bones" der zweite Teil der "Chroniken der Unterwelt" und knüpft nahtlos an den Vorgänger an.

Zum Inhalt: Die Beziehung zwischen Jace und Clary ist kompliziert, da sie sich in ihrer Rolle als Bruder und Schwester nur schwer zurecht finden. Auch Simons Liebe zu Clary wird dadurch nicht einfacher und auch seine zunehmende Verwicklung als normaler Mensch in der Schattenwelt hat schwerwiegenden Folgen. Während Valentin seine Pläne vorantreibt und dabei nicht davor zurückschreckt andere Schattenjäger zu töten, wird Jace vom Rat verdächtigt als Spion für seinen Vater zu arbeiten und Clary sucht mit Luke nach Wegen ihre Mutter aus dem selbstgewählten Koma zu erwecken...

Insgesamt ist der zweite Teil meiner Meinung nach genauso gelungen wie der erste. Die Handlung ist abwechslungsreich und alles andere als vorhersehbar und macht den Roman im Gesamtbild überzeugend. Die Geschichte bleibt weiterhin sehr spannend und geheimnisvoll und gerade die zunehmende Bedeutung anderer Schattenwesen in der Handlung fand ich sehr interessant.

Jace und Clary werden nicht nur in ihrer Beziehung zueinander, sondern auch als Charaktere und in ihren Fähigkeiten als Schattenjäger immer vielschichtiger und, wenn mich auch an einigen Stellen ins Nichts führende Dialoge und das ewige "Ich-bin-beleidigt-und-rufe-nicht-an" und "du-bist-beleidigt-weil-ich-nicht-anrufe" zwischen Jace und Clary nervten, hat mich der Roman durchgehend gefesselt. 

Leider gehört es zu einem recht vorhersehbaren Muster des Romans, das jedes Mal, wenn es ein klärendes, wichtiges Gespräche geben soll, jemand oder etwas völlig Überraschendes in die Situtation platzt und das Kapitel mit einem Schocker beendet. Ein-, zweimal angewendet kann ein solcher Knaller ein guter Spannungsmacher sein, aber in dieser Romanreihe ist es eher die Regel als die Ausnahme. Das ist aber nur ein kleiner Kritikpunkt an den Roman, der in dem großen Berg an positiven Aspekten in dieser tollen Geschichte völlig untergeht, sodass ich einfach darüber hinwegsehen kann.

Die Sprache ist richtig gut, witzig und angenehm zu lesen, die Charaktere gefallen mir nach wie vor. Ein bisschen unglücklich bin ich mit den Covern der deutschen Ausgabe im Allgemeinen, da sie einfach mit ihren Wasserspeiern irgendwie gar nicht den Inhalt des Romans treffen. Schade.

Fazit: Trotz kleiner Kritikpunkte ist auch der zweite Teil wieder richtig gut gelungen, schön geschrieben, fesselnd, mit tollen Charakteren und einer interessanten Handlung. Ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten, die Reihe ist einfach toll,, eine meiner Favoriten. Klare Empfehlung und 5 von 5 Sternen.




Allgemeine Informationen

Ausgabe: Gebunden
Erschienen: Juli 2008
Seiten: 480
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06133-7
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Preis: € [D] 17.99

Leseprobe und weitere Informationen auf der Verlagshomepage zum Buch
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten