Sonntag, 14. Juli 2013

News: J.K. Rowling - Pseudonym aufgedeckt

Eigentlich sollte es heute erstmal Rezensionen geben, aber ein SpiegelOnline-Artikel hat mich zu diesem kurzen Post aus aktuellem Anlass getrieben.

Erinnert ihr euch an den Hype, den die Veröffentlichung von J.K. Rowlings letztem Werk im September 2012 international ausgelöst hat? "Ein plötzlicher Todesfall" ist sicher an niemandem vorbeigegangen. Tja, sie hat bereits ein zweites veröffentlicht - und keiner hat es gemerkt. 

"The Cuckoo's Calling" heißt das bereits im April, aber bisher nur in Englisch erschienene Werk, das sie unter dem Pseudonym "Robert Galbraith" veröffentlichte. Jetzt wurde die wahre Identiät hinter dem vermeintlich männlichen Krimi-Debütanten bekannt. Niemand anderes als die Erfolgautorin J.K. Rowling hat sich hier unter einem Pseudonym an einem eher klassisch klingenden Ermittlungerroman versucht - weitere Werke unter diesem Pseudonym sollen geplant sein.

Ob es Zufall ist, dass die Identität so schnell gelüftet wurde? Laut SpiegelOnline wurde das Buch von Kritikern gelobt - aber im Buchhandel nur schleppend verkauft. Das wird sich jetzt wohl schlagartig ändern. Es würde mich nicht wundern, wenn der Verlag das Buch schon in entsprechend hoher Stückzahl in der Hinterhand hätte und die Bücher nach dieser "zufälligen" Enthüllung jetzt innerhalb weniger Tage an die einzelnen Verkaufsstellen ausgeliefert würden....

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Inhalt:
"A brilliant debut mystery in a classic vein: Detective Cormoran Strike investigates a supermodel's suicide.
After losing his leg to a land mine in Afghanistan, Cormoran Strike is barely scraping by as a private investigator. Strike is down to one client, and creditors are calling. He has also just broken up with his longtime girlfriend and is living in his office.

Then John Bristow walks through his door with an amazing story: His sister, thelegendary supermodel Lula Landry, known to her friends as the Cuckoo, famously fell to her death a few months earlier. The police ruled it a suicide, but John refuses to believe that. The case plunges Strike into the world of multimillionaire beauties, rock-star boyfriends, and desperate designers, and it introduces him to every variety of pleasure, enticement, seduction, and delusion known to man.

You may think you know detectives, but you've never met one quite like Strike. You may think you know about the wealthy and famous, but you've never seen them under an investigation like this." 
(Quelle: Amazon)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ob das Buch dann auch irgendwann in der deutschen Übersetzung zu haben sein wird, ist mir nicht bekannt.

EDIT: Wie es aussieht hat sich der Blanvalet-Verlag schon vor einiger Zeit die Rechte an "Robert Galbraith"s Buch gesichert. Fans der Autorin können sich somit sicher bald auf eine Übersetzung freuen.

Kommentare:

  1. Ich glaube auch eher, dass diese Enthüllung "Absicht" war. Erst einmal wollte Rowling wohl sehen, ob sie auch ohne ihren Namen gute Kritiken bekommt. Dann soll das Buch natürlich auch gelesen werden :) Ich finds erstaunlich, dass sie nun wirklich völlig andere Sachen schreibt. Tja, jeder andere Fantasyentwurf müsste sich wohl immer an "Harry Potter" messen.

    Danke dir für den Hinweis :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kritiken sollen ja auch ziemlich gut gewesen sein. Für die Autorin ist das Experiment daher wohl gelungen. Aber der Verlag wird sicher nicht sehr zufrieden damit gewesen sein, einen Rowling nicht richtig ausschlachten zu können. Da wird dann wohl irgendwann dezent ein Hinweis bei der Presse platziert worden sein.

      Löschen
  2. Naja, jetzt wird es wahrscheinlich eine deutsche Ausgabe geben - J.K. Rowling lassen sich die Deutschen doch nicht entgehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass das jetzt ziemlich schnell gehen wird.

      Löschen
  3. Ist ja interessant. Allerdings auch verständlich, dass sie mal was veröffentlichen wollte, ohne dem ganzen Druck ausgesetzt zu sein. Das der Roman natürlich jetzt auf Platz 1 ist, ist klar. Mal sehen, vllt. wagt sie sich ja irgendwann auch wieder an was fantastisches...

    LG
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir auch vorstellen, dass man als Erfolgsautor auch gerne mal wissen will, was die Kritiker vom Autorentalent wirklich denken - wenn der Name nicht draufsteht.

      Laut einem Interview wird sie wieder Kindermärchen veröffentlichen, allerdings ein politisches - ich weiß nicht, ob das andere Fantasy sein wird. Könnte mir vorstellen, dass sie davon erst einmal weg ist und jetzt neues ausprobiert. Sonst ist vielleicht auch der Druck zu groß, einen neuen Harry Potter zu schreiben.

      Löschen
  4. Da kann man mal sehen, was der Name ausmacht =)

    In einem YouTube-Video haben bekannte deutsche Autoren gesagt, dass sie ihrem Verlag unter einem Pseudonym ihre Werke präsentieren wollen, nur um zu schauen, ob sich der Verlag wieder für sie entscheiden würde. Ob es dazu kam oder noch kommt, weiß ich nicht, vielleicht war es auch nur so dahergesagt. Es würde mich aber interessieren, wie manch andere bekannte Autoren bei einem zweiten Versuch mit Pseudonym abschneiden würden.

    AntwortenLöschen