Sonntag, 2. September 2012

Rezension zu "BZRK 1" von Michael Grant


 Gänsehaut im Nanobereich

"BZRK 1" ist der Auftakt einer futuristischen Trilogie von Michael Grant, die sich am ehesten als actionreicher Science-Fiction-Thriller beschreiben lässt. Mit kleinen Abstrichen hat es mir schon sehr gut gefallen und sollte sowohl männliche als auch weibliche Leser ab 14 Jahren ansprechen können.

Inhalt: Noahs Bruder, einst als Soldat sein großes Vorbild, sitzt als völliges Wrack in der Psychatrie. Sadies Familie, ihr Vater und ihr Bruder, sterben bei einem Flugzeugabsturz, bei dem auch sie schwer verletzt wird. Plötzlich werden die beiden hineingezogen in einen Krieg zweier Organisationen, in dem auch Noahs Bruder kämpfte. Doch der Krieg wird mit ungewöhnlichen Waffen geführt. Winzig kleine Roboter, die Nanobots, gegen kleine Lebewesen, Biots genannt, aus menschlichem Erbgut, die dauerhaft mit ihrem Erzeuger verbunden sind, entwickelt von Sadies Familie. Und das Ziel ist die Weltherrschaft...

Dieses Buch erzeugt mit seinen Beschreibungen des Menschen wie unter einem Mikroskop absolut Gänsehaut und, sollte man beim Lesen das Bedürfnis verspüren, sich die Haut mehrmals gründlich mit einem rauhen Schwamm zu schrubben, ist das nur allzu verständlich. Denn die beiden Organisationen, die hier aufeinandertreffen, steuern ihre Biots und Nanobots über die Haut anderer Menschen, durch Augen und Ohren in den Körper, kämpfen dort oder verdrahten die Gehirne der befallenen Opfer neu. Die Beschreibungen des Autors, von Hautschüppchen, Milben oder Haaren aus der Sicht der winzig kleinen Kontrahenten sind teilweise einfach zum Gruseln und die actionreichen Kämpfe sind fesselnd und spannend.

Das Buch präsentiert eine Vielzahl von Charakteren, die Mitglieder beider Organisationen, die unter Decknamen ihre heiklen Aufträge erledigen, und die beiden "neuen", Sadie und Noah, die ins kalte Wasser geworfen werden und fast unvorbereitet in den Kampf der Nanotechnologien einsteigen. Die Technologien und ihre Folgen sowie auch ihre Hintergrundgeschichten werden gut wiedergegeben, wirken schlüssig und verständlich. So bekommt die an sich schon gelungene Grundidee eine solide Basis, die das Konzept dieser Reihe glaubwürdig erscheinen lässt und zu einer spannenden, beunruhigenden Zukunftsvision ausbaut.

Schwächer dagegen fand ich die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere. Zwar ist jeder an sich einzigartig und bringt lesenswerte Perspektiven in die Handlung, aber in ihrer Vielzahl kommt auch jeder ein kleines bisschen zu kurz. Bei allen Figuren hätte ich mir mehr Tiefe und mehr Liebe zum Detail gewünscht, denn ich konnte mich in keine wirklich rein versetzen. Das Gefühl, die Beweggründe der Protagonisten und ihre Beziehungen zueinander gingen in der actionreichen Handlung voller Verfolgungsjagden und Kämpfen ein wenig unter. Zwar gibt es Ansätze von Tiefgang, Fragen nach der moralischen Vertretbarkeit ihres Vorgehens zum Beispiel, aber die abschließende Ausarbeitung scharfer Profile bei den Charakteren fehlt leider (noch).

Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil des Autors gut. Das Buch liest sich flüssig, die Handlung ist spannend und ohne jede Länge. Durch die detailierten Beschreibungen, wie die winzigen Kampfmaschinen sich über menschliches Gewebe bewegen, wird eine packende Atmosphäre mit hohem Gänzehautfaktor erzeugt, und auch wenn die Kämpfe die Nanoebene mal verlassen und in die Makroeben wechseln, also die reale Welt, in der Größe, wie wir sie kennen, bleibt der Spannungsverlauf hoch.

Fazit: Actionreicher und spannender Sci-Fi-Thriller mit Gänsehaut-Faktor. Leider bleiben die Protagonisten alle etwas blass. Insgesamt 4 Sterne, ich freue mich schon auf die Fortsetzung. 



Die BZRK-Trilogie (mit Links zu Amazon.de)
  1. "BZRK 1" (März 2012, engl. Originaltitel: "BZRK")
  2. noch nicht erschienen/bekannt
Allgemeine Informationen

Ausgabe: Gebunden
Seiten: 408
Verlag: Ink
Altersempfehlung: ab 14
ISBN: 978-3863960391
Preis: € [D] 17.99

Leseprobe und weitere Informationen bei Amazon

Kommentare:

  1. Also hätte ich jetzt deine Rezi nicht gelesen, hätte ich mir dieses Buch wohl niiiee näher angeschaut. Das Cover spricht mich null an. Aber da kann man mal sehen, wie das täuschen kann.

    Danke für deine sehr gute Rezi!

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle, kritische Rezi!
    Klingt ziemlich unheimlich das Buch :)
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen