Samstag, 11. August 2012

7 Days 7 Books - Tag 6

Gestern abend habe ich noch mit meinem 6. Buch angefangen und es heute über den Tag zu Ende gelesen. Gerade habe ich die letzte Seite beendet und zwar von...

"Verraten" - Strange Angels 2 - von Lili St. Crow

Inhalt:
Dru und ihr bester Freund Graves tauchen in einer geheimen Schule unter, um sich vor ihren Verfolgern in Sicherheit zu bringen. Doch während der junge Werwolf mit offenen Armen empfangen wird, behandelt man Dru wie eine Gefangene. Noch dazu trachtet ihr auch hier jemand nach dem Leben. Als Vampire die Schule angreifen, gerät Dru in höchste Gefahr – und muss sich die schockierende Frage stellen, ob der Verräter ihr näher ist, als sie für möglich hielt …

Das Buch hat 384 Seiten.

Kurze Meinung: Also bei den ersten 200, fast schon 250 Seiten  habe ich mich ein bisschen verschaukelt gefühlt. "Verraten" ist meiner Meinung nach eindeutig ein in die Länge gezogener Lückenfüllerteil. Am Anfang passiert kaum etwas überraschendes, ein kurzer Kampf sorgt für Action, ein paar kleine Wendungen und Überraschungen für ein wenig Abwechslung. Das wars.

Dazwischen bemitleidet sich Dru, die immer noch ein bisschen rotzig, aber auch sehr irrational und weinerlich ist, unentweg selbst, denkt an ihren verstorbenen Vater (und dann sofort daran, dass sie besser nicht daran denken sollte - jedes Mal) und rätselt darüber nach, wer sie verraten haben könnte. Und damit dabei auch ja nicht zu viel Abwechslung aufkommt, wiederholt sie diese Spekulationen zu jeder ihr nahe stehenden Person 5 bis 10 Mal, selbstverständlich ohne zwischendurch nennenswerte neue Erkenntnisse erlangt zu haben, die den sinnlosen, nicht zielführenden Überlegungen ein Ziel geben könnten.

Außerdem habe ich einige Charaktere kaum wiedererkannt. Nicht nur, dass Dru mir viel weinerlicher erschien, auch Graves verändert sich vollständig - das aber wohl beabsichtig. Am schlimmsten war es bei dem Damphire Christophe. In Erinnerung hatte ich ihn als lockeren Jungen mit ein paar Sprüchen, aber im zweiten Teil ist er - wenn überhaupt mal anwesend - nur noch geheimnisvoll, ernst, steif und wirkt viel, viel älter.

Wie auch immer, in der letzten Hälfte wird es wieder spannender, die habe ich dann auch ganz schnell gelesen, während ich gestern abend und heute morgen an den ersten Seiten nur so rumgeknabbert habe und kaum voran kam.
Trotzdem ist es nicht mehr als ein Zwischenteil, den man ruhig hätte zusammenkürzen und vielleicht auf die anderen Teile aufteilen können. Als vollständiger Band ist es recht enttäuschend, da es keinerlei wirklichen Fortschritt gibt.

(Meine "Kurzen Meinungen" werden immer ganz schön lang *g* - Naja, so kann ich die Rezension später schneller schreiben...)
~~~~~~~~~~~~

Möglicherweise war dieses 6. Buch jetzt auch schon mein letztes bei der "7 Days 7 Books"-Aktion, denn morgen bin ich fast den ganzen Tag unterwegs und wenn sich "Die Besessene" nicht wirklich schnell lesen lässt, wird das nichts mehr mit einem 7. Buch.

Kommentare:

  1. Also mir gefiel dieses Buch auch nicht wirklich. Mir ging auch immer dieses Vampire gegen Werwölfe auf den Keks.

    Aber den ersten Teil gefiel mir noch weniger. Dort ging mir Dru ständig auf die Nerven.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im direkten Vergleich hat mir der erste Teil noch ein bisschen besser gefallen. Mit Dru konnte ich auch da nichts anfangen, aber es war irgendwie ein bisschen actionreicher.

      Löschen