Mittwoch, 20. November 2013

Nominiert eure Favoriten für den Lovelybooks-Leserpreis 2013

Heute ist der letzte Tag der Nominierungsphase für den Leserpreis 2013 bei Lovelybooks.

http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2013/In 15 Kategorien könnt ihr euren Favoriten noch heute dabei unterstützen, sich einen der 35 Finalplätze pro Kategorie zu sichern.
Anschließend folgt die Abstimmung vom 21. November bis zum 28. November, am 29. November werden die Gewinner bekanntgegeben.

Die Bücher, die ihr nominiert, müssen innerhalb der letzten 12 Monate (01. Dezember 2012 bis 30. November 2013) erschienen sein. 

Ich habe meine Favoriten schon seit einer ganzen Weile nominiert und dabei beschlossen, euch am letzten Tag der Nominierungen - also heute - auch zu zeigen, für wen ich gestimmt habe.

Manchmal fiel die Auswahl leicht, manchmal war sie ganz schon schwierig - besonders beim Fantasy-Genre hätte ich zig andere Bücher ebenso gut nominieren können. An der Stelle hat dann einfach das Bauchgefühl entschieden. Ich habe nicht in allen Kategorien nominiert - zu machen hatte ich einfach nichts zu sagen oder habe eben kein 5-Sterne-Buch in diesem Jahr gelesen. Mit einer Ausnahme - und das ist das Cover - habe ich alle Bücher, die ich nominiert habe, gelesen und verlinke euch die Rezension (einfach auf das Cover klicken)



http://sarahsbuecherwelt.blogspot.com/2013/09/rezension-zu-die-drei-leben-der-tomomi.html

Kategorie: Romane

nominiert: "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" 
von Benjamin Constable

Verlag: script5



http://sarahsbuecherwelt.blogspot.com/2013/11/rezension-zu-schwarzlicht-von-horst.html

 Kategorie: Krimis und Thriller

nominiert: "Schwarzlicht"
von Horst Eckert

Verlag: Wunderlich



http://sarahsbuecherwelt.blogspot.com/2013/04/rezension-zu-aeternum-von-andrea.html

Kategorie: Fantasy

nominiert: "Aeternum"
von Andrea Bottlinger

Verlag: Knaur



http://sarahsbuecherwelt.blogspot.com/2013/04/rezension-zu-dark-destiny-von-jennifer.html

Kategorie: Science Fiction

nominiert: "Dark Destiny"
von Jennifer Benkau

Verlag: script5




http://sarahsbuecherwelt.blogspot.com/2013/03/rezension-zu-das-labyrinth-erwacht-von.html

Kategorie: Jugendbücher

nominiert: "Das Labyrinth erwacht"
von Rainer Wekwerth

Verlag: Arena




http://sarahsbuecherwelt.blogspot.com/2013/01/rezension-zu-der-mann-der-den-regen.html
Kategorie: Bester Buchtitel

nominiert: "Der Mann, der den Regen träumt"
von Ali Shaw

Verlag: script5





Kategorie: Bestes Cover

nominiert: "Purpurdämmern"
von Andrea Gunschera

Verlag: Ueberreuter

Kommentare:

  1. Hi Sarah,

    das hast du wirklich ein paar schöne Schätzchen nominiert =). Ich freue mich schon auf die Abstimmung.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. In der Abstimmung für den Leserpreis Kategorie Ratgeber ist dies meine Empfehlung. Boarderlines von Andreas Brendt ist ein Begleitbuch und Wegweiser. Der autobiographische Roman Boarderlines begleitet Reisende und entführt Daheimgebliebene. Der Autor war viele Jahre in noch mehr Ländern alleine mit Surfboard auf einer Reise, die in Köln beginnt und endet. Jedes Land ist Entdeckung, jede Begegnung Wendepunkt und umgekehrt. Der Autor lässt uns an seinen Gedanken, Ängsten und Gefühlen teilhaben. Ein Emotionsrausch zu Lande und zu Wasser. Eine spannende Selbstoffenbarung, hämmernde Herzen in echten Figuren. Der Leser spürt seine kindliche Lebensfreude oder Einsamkeit. Andreas Brendt gelingt es, Gefühle und Erfahrungen zu verdichten und die Buchdeckel zum Schwingen zu bringen. Seine Spuren sind die Boarderlines.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, das Buch hat keinen Leserpreis gewonnen, aber es ist trotzdem schön zu lesen. Boarderlines von Andreas Brendt, bester Lesestoff für Frauen. Der Kölner Wellenreiter Andreas Brendt war 16 Jahre auf Weltreise auf der Suche nach Monsterwellen und Heldentaten. Surfer sind bei Frauen als Machos und Womanizer bekannt. Der wahrhaftige Autor hat auf 355 Seiten Selbsterfahrung den Mut, sein Innenleben zu offenbaren. Zwischen den Wellen, Surf, Drugs, Rock´n´Roll findet eine Entwicklung statt. Das Glück der Freiheit auf seiner emotionalen Durchreise bedeutet den Verlust von Kontinuität, Zugehörigkeit, Nähe. In den einsamen Momenten am Ende der Welt entdeckt er eine neue Sehnsucht. Mit Angst und Freude ist niemand gerne allein. Freude verdoppelt sich wenn man sie teilt. Zwischen den Zeilen findet der Leser den Kern der Geschichte und den Sinn des Lebens. Ein Buch voller Herzblut, Energie, Leidenschaft. Boarderlines sind die Spuren von Andreas Brendt in den Wellen und im Herzen.

    AntwortenLöschen